Aktuelles  

Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


   

Jugend trainiert für Olympia

Empfang der Gemeinde Iffezheim anlässlich des Landesfinales im Gerätturnen

Am vergangenen Mittwoch, 09.03.2016 konnte Bürgermeister Peter Werler im Members Club auf der Rennbahn eine größere Delegation im Rahmen des diesjährigen Landesfinales Gerätturnen empfangen. Unter den Anwesenden waren unter anderem die leitende Schulamtsdirektorin Anja Bauer sowie die Landesbeauftragte „Jugend trainiert für Olympia“ für Gerätturnen, Birgit Lehmann.

Peter Werler brachte seine Freude zum Ausdruck, dass es insbesondere der Maria-Gress-Schule und federführend Herrn Lugauer gelungen ist, das Landesfinale im Gerätturnen in diesem Jahr nach Iffezheim zu holen. Er ging darauf ein, dass rund 300 Teilnehmer in sieben verschiedenen Altersklassen um die baden-württembergische Schulmeisterschaft turnen. Er betonte, dass den Siegern in den sieben Altersklassen bei einem Erfolg gar die Teilnahme am Rhein-Main-Donau-Cup oder sogar eine Teilnahme am Bundesfinale in Berlin winkt. Das „Jugend trainiert für Olympia“ mit etwa 80.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der größte Schulsportwettbewerb der Welt ist, ist für ihn nicht verwunderlich. Genießt doch z. B. Sport im Allgemeinen und insbesondere auch Gerätturnen gerade auch in Iffezheim einen hohen Stellenwert. Er betonte in diesem Zusammenhang auch die Wichtigkeit des Sports für die Gesellschaft. Sind es doch entscheidende soziale Werte die Kinder und Jugendliche durch den Sport vermittelt bekommen. Infolge ging er darauf ein, dass Iffezheim selbst einen sehr erfolgreichen Turnverein hat. Abschließend stellte er die Gemeinde Iffezheim vor, die in Kürze den 5.000sten Einwohner willkommen heißen kann. Er ließ nicht unerwähnt, dass man sich heute Abend auf der schönsten Galopprennbahn der Republik befindet, und man sehr stolz ist, der Ausrichter des Landesfinales gewesen zu sein. In diesem Sinne dankte er allen Beteiligten, die sich für die Austragung des Landesfinales engagiert und diese Veranstaltung in welcher Form auch immer unterstützt haben. Für den darauffolgenden Wettkampftag drückt er allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Daumen und wünschte spannende und faire Wettkämpfe.

Frau Anja Bauer als leitende Schulamtsdirektorin wies in ihrem Grußwort ebenfalls auf die großartige der Leistung der Turnerinnen und Turner und deren großartige Erfolge hin. Sie stellte deutlich heraus, welch langer Weg zu durchlaufen ist, bis ein Landesfinale erreicht werden kann. Sie machte den unabdingbaren Wert von Sport für die Gesellschaft deutlich, Sport verbindet Menschen, schafft Integration und vermittelt insbesondere jungen Menschen soziale Kompetenzen. Sie ließ es sich nicht nehmen, insbesondere Herrn Gerd Lugauer für sein langjähriges Engagement und für die Ausrichtung des diesjährigen Landesfinales zu danken. Unter anschließendem Applaus zollten die Anwesenden Gerd Lugauer ihren Respekt für die langjährigen Tätigkeiten als Lehrer in der Maria-Gress-Schule.

Dem Dank schloss sich Birgit Lehmann, Landesbeauftragte „Jugend trainiert für Olympia“ für Gerätturnen an. Ohne das Engagement von Gerd Lugauer wäre die Ausrichtung eines solchen Landesfinals nicht möglich. Im Übrigen bedankte sie sich bei der Gemeinde Iffezheim für die Ausrichtung des Landesfinals und den gastfreundlichen Empfang am heutigen Tag. Es ist nicht selbstverständlich, in solch einem würdigen Rahmen und in solch einem Ambiente empfangen zu werden. Vielmehr sei es immer schwieriger, geeignete und gute Ausrichter für solche Sportveranstaltungen zu finden.

Stellvertretend für die Maria-Gress-Schule sprach zum Abschluss Rektor Carsten Bangert seinen Dank an alle Beteiligten aus. Solche Veranstaltungen seien nur durchführbar, wenn eine gute Kooperation zwischen Schule, Vereinen und Gemeinde besteht. Er habe während des heutigen Wettkampftages überwiegend positives Feedback bekommen, insbesondere was die Sporthalle und die Einrichtungsgegenstände und Turngeräte anbelangt. Er verwies auf die Wichtigkeit des Ehrenamtes und dankte insbesondere auch nochmals Gerd Lugauer für 40 Jahre Schularbeit an der Maria-Gress-Schule Iffezheim. Gerd Lugauer habe seine Berufung zum Beruf gemacht und gilt als Initiator des diesjährigen Landesfinals.

Bei einem kleinen Umtrunk und guten Gesprächen, organisiert von der Catering AG der Maria-Gress-Schule, fand der Abend seinen gemütlichen Ausklang.

Die Siegerehrungen wurden durch die Landesbeauftragte Birgit Lehmann gemeinsam mit dem Regierungsschuldirektor Manfred Reuter, zuständiger Referent für den Sport aller Schularten am Regierungspräsidium Karlsruhe sowie Hubert Schäfer von der Sparkassenstiftung durchgeführt.

rechts: Regierungsschuldirektor Manfred Reuter 

Am zweiten Wettkampftag am Donnerstag, 10.03.2016 konnte ein außergewöhnlicher Ehrengast begrüßt werden. So war der Besuch von Direktor Edwin Gahai, Leiter des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik in Ludwigsburg am Landesfinale eine ganz besondere Ehre für die Ausrichter.

Edwin Gahai, Leiter des Landesinstituts für Schulsport, Schulkunst und Schulmusik in Ludwigsburg


Landesfinale Gerätturnen am 09. und 10. März an der Maria-Gress-Schule

Jungturner geben zwei Tage lang ihr Bestes

Von Judith Giese

Iffezheim - Wo viele Kinder und Jugendliche in einer großen Sporthalle sind, da würde man mit mächtigem Getöse rechnen. Beim Betreten der Sporthalle der Iffezheimer Maria-Gress-Schule schlägt einem aber mitnichten Lärm entgegen. Konzentrierte, gespannte Ruhe, ab und zu ein Anfeuerungsruf oder Beifall für eine erfolgreiche Übung. Das Abklatschen von Trainer und Turner, die Ansage der Punkte durch die Kampfrichter, das ist das lauteste, was man an Geräuschen hört beim Landesfinale Jugend trainiert für Olympia, das an zwei Tagen ausgetragen wird.

Aus den vier Regierungspräsidien Tübingen, Karlsruhe, Freiburg und Stuttgart sind die qualifizierten Schulen in die Renngemeinde gekommen. Rund 220 Teilnehmer hat dieses Finale, wobei einige Schulen ihre Teams krankheitsbedingt zurückziehen mussten.

Geturnt wird um den Einzug ins Bundesfinale nach Berlin oder um das Erreichen des Rhein-Main-Donau-Schulcups in Passau. Die 48 Turnmannschaften, je 24 weibliche und männliche Teams, sind altersgemäß in vier Wettkampfklassen eingeteilt. Dass alle auch am richtigen Gerät stehen, dass alles regelkonform abläuft und als Ansprechpartnerin für Probleme beim Wettkampf - dafür ist die Landesbeauftragte für Gerätturnen Birgit Lehmann als Wettkampfleiterin in der Halle. Sie muss dann auch am Mittwoch einem aufgeregten Trainer, der sich nicht auf dem Hallenplan finden kann, mitteilen, dass seine Mannschaft schlicht einen Tag zu früh angereist ist. Doch sonst geht es alles ruhig und geordnet zu.

Empfang auf Rennbahn-Tribüne

Begeistert zeigt sie sich von der Bereitschaft der Schule, den Wettbewerb auszurichten. Federführend hierbei ist an der Maria-Gress-Schule Gerd Lugauer. Er ist bereits seit 40 Jahren an der Schule, geht zum Schuljahresende in den Ruhestand und hat sich zum Abschluss seiner Dienstzeit von Rektor Carsten Bangert noch einmal die Ausrichtung eines solchen Finals gewünscht.

Beim abendlichen Empfang, zu dem Bürgermeister Peter Werler die 32 Kampfrichter, Delegationen der Schule und Vorsitzenden der örtlichen Vereine sowie die Organisatoren der Schule in die "beste Adresse Iffezheims", den Members-Club auf der Tribüne der Rennbahn, geladen hat, sind so auch vor allem Worte des Danks an die vielen helfenden Hände, federführend aber Gerd Lugauer, zu hören.

Anja Bauer, Schulamtsdirektorin in Rastatt bedauert, dass es immer schwerer werde, Ausrichter für solche Wettbewerbe zu finden.

Für die Turner ist aber vor allem die vorbildlich aufgebaute Halle an den beiden Tagen wichtig. Mit seiner Erfahrung hat das Team um Lugauer und der Fachleiterin für Sport Ursula Stösser alles bestens vorbereitet. Parallel wird an zwei Bodenmatten, zwei Sprungtischen, zwei Schwebebalken, einem Barren, einem Reck und einem Stufenbarren geturnt. Es gibt eine Catering-Mannschaft, die fürs leibliche Wohl sorgt und so steht nach zwei Tagen fest, welche Teams für eine Woche nach Berlin reisen, um dort ihr turnerisches Können noch einmal bundesweit zu vergleichen, oder für welche Mannschaften in der Qualifikationsrunde um den Schulcup es für die Reise nach Passau reicht.

Aus dem Schulamtsbezirk Rastatt treten immerhin vier Schulen an. Das Windeck-Gymnasium Bühl, die Lothar-von-Kübel-Realschule aus Sinzheim, die Carl-Netter-Realschule Bühl und die Realschule Rheinmünster zeigen ihr turnerisches Können.

Als Sieger bei den Mädchen gehen am Ende hervor: Windeck-Gymnasium Bühl (Wettkampfklasse 1), Gymnasium Bahlingen (WK 2), Ludwig-Frank-Gymnasium Mannheim (WK 3, Bundeswettbewerb), Eugen-Gaus-Realschule Heidenheim (WK 3, Land), Wirtemberg-Gymnasium Stuttgart (WK 4, Bund), Peter-Härtling-Schule Hülben (WK 4, Land).

Bei den männlichen Teams ist der Endstand wie folgt: Friedrich-Wöhler-Gymnasium Singen (WK 1), Hohenlohe-Gymnasium Öhringen (WK 2), Helmholtz-Gymnasium Heidelberg (WK 3), Realschule Öhringen (WK 3 Land), Nellenburg-Gymnasium Stockach (WK 4, Bund), Realschule Überlingen (WK 4, Land).

So hat es aus dem Schulbezirk das Windeck-Gymnasium geschafft, mit seiner Mädchenmannschaft im weiteren Wettbewerb zu bleiben.

Mit freundlicher Genehmigung von Judith Giese, Badisches Tagblatt vom 12.03.2016

Zur größeren Ansicht bitte anklicken!

 

Mit freundlicher Genehmigung der BNN vom 11.03.2016


Jugend trainiert für Olympia 2016 – Gerätturnen

Landesfinale Baden-Württemberg am 9. und 10. März in Iffezheim

23.02.2016

Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ zeigte sich in diesem Jahr einmal mehr, dass im Bereich des Gerätturnens die Vernetzung zwischen Schulen und Vereinen in der Region Mittelbaden sehr gut funktioniert. Denn mit insgesamt 76 Schulmannschaften präsentierte sich beim diesjährigen Wettbewerb in der Sporthalle an der Maria-Gress-Schule in Iffezheim ein beachtliches Teilnehmerfeld.

Unter besten äußeren Bedingungen turnten im Januar in Iffezheim 19 Schulen des Schulamtsbezirkes Rastatt/Baden-Baden und Freudenstadt um Punkte und Siege und damit um die Teilnahme am Regierungspräsidiums-Finale am 17. Februar in Odenheim. Das größte Kontingent stellte die Stadt Bühl mit 16 Mannschaften, gefolgt von der ausrichtenden Schule Iffezheim mit 11 Mannschaften.

Die Iffezheimer Schüler turnten alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit teils recht guten Ergebnissen und konnten sich mit einer Jungen- Mannschaft zum RP-Finale qualifizieren. Mit großen Eifer und Erwartungen bereitete sich die siegreiche Mannschaft in ihren Heimatvereinen für dieses Finale vor.

Im Finale dann in Odenheim erturnten sich im Wettkampf  der 16 Jährigen   Alexander Ullrich, Marvin Bechmann, Robin Ell, Yannik Obrist und Jan-Eric Ullrich den fünften Platz.

Glückwünsche an alle erfolgreichen Teams gab es von Seiten der Schulleitung, Carsten Bangert, sowie dem Beauftragten Gerd Lugauer, zuständig für die Abwicklung der Wettkämpfe im hiesigen Schulamtsbezirk, für die gezeigten Leistungen, die auch über die Grenzen des Schulamtes hinaus große Beachtung fanden.

Erfreulich auch die Tatsache, dass die Maria-Gress-Schule den Zuschlag zur Durchführung bzw. Ausrichtung des Landesfinales bekam. Am 9./10. März 2016 kommen die Siegermannschaften der Regierungs-Präsidien Karlsruhe, Freiburg, Tübingen und Stuttgart nach Iffezheim und turnen um die Baden-Württembergische Schulmeisterschaft. Den jeweiligen Siegern in den sieben Altersklassen winkten die Teilnahme am Rhein-Main-Donau Cup oder das Bundesfinale in Berlin.

Zur größeren Ansicht bitte anklicken!

Mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblatt

Mit freundlicher Genehmigung der BNN


Erfolgreiche Teilnahme der Maria- Gress- Schule Iffezheim am Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia- Fußball

Wie jedes Jahr hat die Maria- Gress- Schule Iffezheim auch in diesem Jahr wieder am Landeswettbewerb Jugend trainiert für Olympia im Bereich Fußball teilgenommen. Für die Schule starteten eine Mädchen- und drei Jungenmannschaften in unterschiedlichen Altersklassen.

Viele der Spiele wurden am  schuleigenen Sportplatz ausgetragen, so dass die Teams regelmäßig von vielen begeisterten Mitschülern angefeuert werden konnten.

Die Jungen der Jahrgänge 2001/2002 (WK III) und die Mädchen der Jahrgänge 1999/2000 (WK II) schieden leider schon in der Vorrunde etwas unglücklich aus dem Wettbewerb aus.

Dafür konnten sich die Jungen der Jahrgänge 1999/2000 (WK II) und 2003/2004 (WK IV) erfolgreich für das Schulamtsfinale qualifizieren. Die Jungen im WK IV schieden trotz einer guten Leistung mit 1:4 gegen die Karl- Netter – Realschule Bühl aus. Besser machten es die Jungen im Wettkampf II. Sie konnten sich mit einer hervorragenden Leistung 9:5 gegen die Aloys- Schreiber- Schule Bühl durchsetzen und erreichten somit zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder das Finale des Regierungspräsidiums Karlsruhe.


Jugend trainiert für Olympia 2015 - Gerätturnen

2016 wird das Landesfinale in Iffezheim stattfinden

Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ zeigte sich in diesem Jahr einmal mehr, dass im Bereich des Gerätturnens die Vernetzung zwischen Schulen und Vereinen in der Region Mittelbaden sehr gut funktioniert. Denn mit insgesamt 81 Schulmannschaften präsentierte sich beim diesjährigen Wettbewerb in der Sporthalle an der Maria-Gress-Schule in Iffezheim ein beachtliches Teilnehmerfeld.

Unter besten äußeren Bedingungen turnten im Januar in Iffezheim 24 Schulen des Schulamtsbezirkes Rastatt/Baden-Baden und Freudenstadt um Punkte und Siege und damit um die Teilnahme zum Regierungspräsidiums-Finale am 04. Februar in Odenheim. Das größte Kontingent stellte die Stadt Bühl mit 14 Mannschaften, gefolgt von der ausrichtenden Schule Iffezheim mit 11 Mannschaften.

Die Iffezheimer Schüler turnten alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit teils recht guten Ergebnissen und konnten sich mit zwei Jungen- Mannschaft zum RP-Finale qualifizieren. Mit großen Eifer und Erwartungen bereiteten sich die siegreichen Mannschaften in ihren Heimatvereinen für dieses Finale vor.

Im Finale dann in Odenheim erturnten sich im Wettkampf  der 18 jährigen   Marco Stemmle, Nico Meder, Jan-Eric und Daniel Kahne den vierten Platz.  Im Einzelergebnis aller Turner dieses Wettkampfes belegte Marco Stemmle den sechsten Platz. Die zweite qualifizierte Mannschaft mit Alexander Ullrich, Nico Frietsch, Alexander Schnar, Kewin Kull und Paul Naber mussten sich mit einem hervorragenden zweiten Platz leider zufrieden geben. Paul Naber war hier in einem qualitativ hohem Turn-Niveau  viertbester Einzelturner.

Glückwünsche an alle erfolgreichen Teams gab es von Seiten der Schulleitung Herrn Bangert sowie des Beauftragten Gerd Lugauer, zuständig für die Abwicklung der Wettkämpfe im hiesigen Schulamtsbezirk, für die gezeigten Leistungen die auch über die Grenzen des Schulamtes hinaus große Beachtung fanden. Ein Dank ging an die Catering AG der Schule, die unter der Leitung von Andrea Weber für das leibliche Wohl der Besucher sorgte. Der Schulsanitätsdienst der Schule, für den sich Ralf Arnitz verantwortlich zeigt, kümmerte sich engagiert um die Verletzten.

Die gut ausgestattete Halle und das gelungene Zusammenspiel aller Beteiligten überzeugten auch das Regierungspräsidium: Im Jahr 2016 wird das Landesfinale für Jugend trainiert für Olympia im Gerätturnen in Iffezheim stattfinden.