Aktuelles  

Neue Schulseelsorgerin an der Maria-Gress-Schule

Aktuelles


Schülergruppe der Maria-Gress-Schule gestaltet Pferd am Ortseingang

Aktuelles


Kai Whittaker besucht Maria-Gress-Schule Iffezheim

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


Neue Schulseelsorgerin an der Maria-Gress-Schule

Aktuelles


Schülergruppe der Maria-Gress-Schule gestaltet Pferd am Ortseingang

Aktuelles


Kai Whittaker besucht Maria-Gress-Schule Iffezheim

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


Neue Schulseelsorgerin an der Maria-Gress-Schule

Aktuelles


Schülergruppe der Maria-Gress-Schule gestaltet Pferd am Ortseingang

Aktuelles


Kai Whittaker besucht Maria-Gress-Schule Iffezheim

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


Neue Schulseelsorgerin an der Maria-Gress-Schule

Aktuelles


Schülergruppe der Maria-Gress-Schule gestaltet Pferd am Ortseingang

Aktuelles


Kai Whittaker besucht Maria-Gress-Schule Iffezheim

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


Neue Schulseelsorgerin an der Maria-Gress-Schule

Aktuelles


Schülergruppe der Maria-Gress-Schule gestaltet Pferd am Ortseingang

Aktuelles


Kai Whittaker besucht Maria-Gress-Schule Iffezheim

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


Neue Schulseelsorgerin an der Maria-Gress-Schule

Aktuelles


Schülergruppe der Maria-Gress-Schule gestaltet Pferd am Ortseingang

Aktuelles


Kai Whittaker besucht Maria-Gress-Schule Iffezheim

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


Neue Schulseelsorgerin an der Maria-Gress-Schule

Aktuelles


Schülergruppe der Maria-Gress-Schule gestaltet Pferd am Ortseingang

Aktuelles


Kai Whittaker besucht Maria-Gress-Schule Iffezheim

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


Neue Schulseelsorgerin an der Maria-Gress-Schule

Aktuelles


Schülergruppe der Maria-Gress-Schule gestaltet Pferd am Ortseingang

Aktuelles


Kai Whittaker besucht Maria-Gress-Schule Iffezheim

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


   

Comenius

COMENIUS PROJEKT an der HRS

Unsere Schule startete als koordinierende Schule mit Beginn des Schuljahres 2011 eine multilaterale Schulpartnerschaft mit Polen, Spanien, Tschechische Republik und der Türkei. 

Mit “Green  - more than a colour“ ist das 2-jährige  von der EU geförderte Comeniusprojekt  überschrieben.

Inhalte des Projektes sind:

Green Literature – regionale Literatur, Märchen, eigene Geschichten und Gedichte,..; Green Dictionary – Sprichwörter, Bedeutung in verschiedenen Kulturen, etc.; Green Song Book - sammeln, singen, erfinden, tauschen, etc. ; Green Hobbies – Sport, Spiele, Theater, Tanz, etc.; Green Art Gallery -  künstlerische Auseinandersetzung mit / über die Farbe Grün/ Ausstellungen, etc.; Green Maps – biologische, geographische, geologische, chemische, regionale Besonderheiten, ökologische Aspekte; Green Cooking Book – kochen, probieren, dokumentieren, austauschen, etc.; Thinking Green – politische Positionen, ökologische Probleme, ökonomische Auswirkungen, nachhaltige Veränderungen im Schulalltag, religiöse Grundlagen, ....).

In allen Klassen unserer Schule werden Aspekte der Inhalte erarbeitet und auf der internationalen Projekthomepage „ourgreenbook.eu“ veröffentlicht. Aber nicht nur Projektarbeit wird an der Schule geleistet, sondern Besuche unserer Projektpartner mit Schülern verschiedener Klassenstufen finden statt.

Im Oktober 2011 waren 5 SchülerInnen der Kl. 7 und 4 LehrerInnen in Piaseczno in Polen zu Gast und haben gemeinsam mit unseren Partnern an Projektinhalten gearbeitet. Im März sind weitere 5 Schüler der Klasse 6 mit 4 Lehrerinnen in Spanien zu Besuch. Alles findet natürlich in englischer Sprache statt und Kontakte via internet, Skype und e-mail sind obligatorisch. Im Herbst 2012 steht noch ein Besuch in Burdur, Türkei mit 5 Schülerinnen der Klasse 9 auf dem Programm, bevor wir im Frühjahr 2013 Besuch aus allen vier Partnerschulen empfangen dürfen während  des großen Abschluß-Meetings  „GREEN COMENIUS WEEK“ mit vielen Ausstellungen, Präsentationen, Aktionen und Begegnungen. Ein abschließendes Evaluationstreffen der beteiligten Lehrkräfte im Projekt findet im Juni 2013 in Tschechien statt, bevor der große Abschlußbericht bis Schuljahresende an den PAD fertiggestellt wird.

Weitere Infos auf der Comenius-Infotafel 1. OG und auf unserer Projekt-Homepage http://ourgreenbook.eu

Ansprechpartner

Projektkoordinatorin B. Schülj-Holl und  das Comenius-Team der HRS Iffezheim


Neues Comenius-Projekt der HRS-Iffezheim

Ein neues Comenius-Projekt der HRS-Iffezheim mit 5 Nationen startet erfolgreich bei Besuch in Polen

Lehrer und Schüler der Haupt- und Realschule Iffezheim beginnen eine multilaterale Schulpartnerschaft mit einem privaten Gymnasium in Piasezcno bei Warschau (Polen), einem Gymnasium in Spanien (Argamasilla de Alba), einem beruflichen Gymnasium in Karlsbad (Tschechische Republik) und einem Gymnasium in Burdur  (Türkei). Mit “Green  - more than a colour“ ist das von der EU geförderte Comeniusprojekt unter dem EU-Bildungsprogramm “lebenslanges Lernen LLp 2007-2013“ überschrieben.

Dem gemeinsamen Projektbeginn zum Schuljahresanfang ging eine lange Vorbereitungszeit voraus. Kontakte zu den beteiligten Schulen brachte Fachoberlehrerin Brigitte Schülj-Holl aus früheren Comenius Projekten mit nach Iffezheim. Ein großes Lehrerteam ließ sich begeistern und bald knüpfte man via E-mail Kontakte zu Schulen in ganz Europa. Eine Projektidee entstand und im Herbst letzten Jahres waren bereits 3 Lehrer aus Polen und der Tschechischen Republik für eine Woche in der HRS Iffezheim zu Gast, um in einem vorbereitenden Besuch Schule, Kollegium, regionale Besonderheiten, die Ortsverwaltung und vieles mehr kennen zu lernen. Dabei wurde das Projekt konkretisiert und gemeinsam am umfangreichen internationalen Antrag gearbeitet. Außer einer französischen (ausgeschieden) arbeiteten auch die  spanische und  die türkische Schule  via Internet an der erfolgreichen Antragsstellung bis Ende Februar 2011 bei der EU mit. Im Juli 2011 kam dann vom Pädagogischen Ausstauschdienst (PAD) der Kultusministerkonferenz aus Bonn das Ja zum Projektstart. Alle 5 Länder konnten nun zum Schuljahresbeginn 2011/2012 mit der Projektarbeit beginnen, die vom Comenius Team (insgesamt 11 Lehrer und Lehrerinnen) der Schule in Iffezheim auch  international koordiniert wird.

Das Projekt umfasst viele Bereiche des Schulcurriculums der Haupt- und der Realschule. Die Schüler werden dabei in verschiedene Aktivitäten eingebunden, welche ihnen Möglichkeiten eröffnen, ihre und die Kultur der anderen Länder kennen zu lernen, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern und zu vertiefen (Arbeitssprache Englisch) und ihre Fähigkeiten im Bereich ICT (Informations und Kommunikationstechnologie) zu optimieren (Homepage, e-mail, e-twinning). Außerdem haben sie die Möglichkeit der kreativen Auseinandersetzung im Bereich muttersprachlicher Literatur, bildender Kunst, Musik und Theater. Im Austausch mit den Partnerländern  lernen die Schüler zu präsentieren und ihre regionale Umgebung in verschiedensten naturwissen-schaftlichen und auch regional-typischen Ansätzen zu erforschen, um  damit ein „grüneres“  Bewusstsein für eine nachhaltige Lebensweise und ein friedliches Miteinander zu erlangen.

Um gemeinsam erste Ergebnisse zu präsentieren, erste Aspekte der gemeinsamen, im Aufbau befindlichen Website „ourgreenbook.eu“ zu erarbeiten und das weitere Arbeitsvorgehen zu besprechen, reisten 3 Lehrer (Stefanie Kraft, Michael Twardon und Rolf Schemel) und 5 Schüler (Dominique Zimmer, Jordan Woodall, Maike Lutz, Samira Matthes, Jens Sinner) aus allen 4 Klassen der Haupt- und Realschule gemeinsam mit der Projektkoordinatorin Brigitte Schülj-Holl nach Polen. In Piaseczno, einem Vorort von Warschau, trafen sich Lehrer und Schüler aus allen Partnerschulen, um gemeinsam mit den polnischen Kollegen und Schülern der Schule Prywatne Giumnazjum nr 2 w Piasecznie an den Aspekten „GREEN MAPS“ (biologische, geographische, geologische, chemische, regionale Besonderheiten) und „GREEN DICTIONARY“ (grüne Wörter, Wortbedeutungen, Sprichwörter…) zu arbeiten. Alle Schüler präsentierten, natürlich in englischer Sprache und digitaler Präsentationsform, ihre Stadt, ihre Region und ihr Schulsystem. Ein Logo-Wettbewerb für das Projekt wurde im Voraus an allen beteiligten Schulen durchgeführt, ein Schulsieger ermittelt  und ein Siegerlogo in Polen gewählt und gekürt. Eine polnische Schülerin hatte das beste Logo entworfen.

Alle Schüler, zwischen 12 und 17 Jahren alt, waren in polnischen Gastfamilien untergebracht und fühlten sich durch die sehr herzliche Aufnahme in den Familien sehr, sehr wohl. Die Schüler und Lehrer trafen sich täglich zum gemeinsamen Arbeiten, zum Lachen, zum Essen, zu Erkundungen in Warschau und auch in der Umgebung. Das Denkmal des Warschauer Ghettos wurde besucht, ebenso wie verschiedene Museen zum Warschauer Aufstand, das Kopernikus Science Center, der Chopin Park in Zelazowa Wola, das polnische Parlament und vieles mehr. Die Gruppe wurde außerdem vom Bürgermeister von Piaseczno empfangen.

Die Herzlichkeit, mit denen Schüler und Lehrer in Polen aufgenommen wurden, und die Freundschaften, die sich im Laufe der Woche ergaben, zeigten sich auch beim Abschied am Freitagabend, als viele Umarmungen zu sehen waren und auch Tränen flossen. Die Iffezheimer Schüler und Schülerinnen freuen sich schon auf das Frühjahr 2013, wo ihre Schule Gastgeber eines Treffens sein wird und sie sich hoffentlich wiedersehen werden.

Alle Schulen arbeiten jetzt weiter an Green Literature, Green Songs, Green Hobbies, Green Art Gallery, Green Cooking Book, Thinking Green und einigen anderen Aspekten mehr zur Farbe GRÜN. Die Website soll dabei ständig wachsen und immer wieder ergänzt und erweitert werden, um sich als digitales Nach-schlagwerk und Präsentationsmedium zum Thema „Green – more than a colour“ zu etablieren. Drei weitere Projektreffen in Spanien (Frühjahr 2012),  in der Türkei (Herbst 2012), in Iffezheim (Frühjahr 2013) mit Schülern sind über den zweijährigen Projektzeitraum verteilt und sollen Schülern und Lehrern Gelegenheit bieten, an Projektthemen weiterzuarbeiten und neue Eindrücke und Freundschaften mit nach Hause zu nehmen. Während des gesamten Projektzeitraums finden an allen Schulen zeitgleich Aktionen wie „Green Art Day“ oder „Green breakfast at school“ statt, die auch einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden sollen.


Zweites Comenius-Meeting der HRS-Iffezheim fand erfolgreich in Spanien statt

Unter dem gemeinsamen Projekttitel „Green - more than a colour“ fand das zweite Treffen mit insgesamt 5 Nationen an der Partnerschule in Argamasilla de Alba in Zentralspanien statt. Dieses Projekt wird vom EU-Bildungsprogramm “lebenslanges Lernen LLp 2007-2013“ gefördert.

 

Lehrer und Schüler des Comeniusprojektes aus 5 Nationen vor den typischen Windmühlen des Campo de Criptana in der La Mancha 

Drei Schülerinnen und zwei Schüler der 6. Klasse der Realschule reisten gemeinsam mit 4 Lehrerinnen nach Spanien, um vor Ort an Projekten gemeinsam mit Schülern der anderen 4 Nationen zu arbeiten. Es wurde das Lied „Greensleeves“zum Projekt-bereich  „Green Music“ mit verschiedenen Instrumenten einstudiert und dokumentiert, es wurden Untersuchungen in der Umgebung des Ortes zum Tier- und Pflanzenbereich gemacht und geforscht unter dem Bereich „Green Maps“, dazu Plakate erstellt und in alle Sprachen übersetzt. Weiterhin erfuhr man im Bereich „Green cooking“ was unter den „grünen“  Gerichten der Region „La Mancha“ zu verstehen ist und wie sie schmecken. Dazu zauberten Eltern, Schüler und Lehrer ein selbst zubereitetes,  großes Buffet mit allerlei regionalen Leckereien. Anschließend wurden einige  Rezepte vom Spanischen ins Englische und dann in alle Landessprachen von den Schülern übersetzt, um sie im „Green cooking book“ auf der gemeinsamen Homepage „ourgreenbook.eu“ später zu präsentieren. Wie ein Schul-, ein Ferien- und ein Wochenendetag eines Schülers in jedem Land aussieht, wurde von Schülern jedes Partnerlandes allen am Projekt beteiligten Schülern und Lehrern in englischer Sprache präsentiert, wobei unterschiedliche Präsentationsformen wie Film, Powerpointpräsentation, Fotocollage u.v.m genutzt wurden und mit viel Humor gewürzt waren. Zum Projektbereich „Green Literature“ wurden selbsgeschriebene „grüne“Geschichten und Gedichte vorgelesen. Während die Schülerinnen und Schüler T. Müller, T. Haas, T. Bausemer, T. Kobialka und L. Merkel gemeinsam mit ihren Gastgeberschülern in verschiedenen Projektworkshops arbeiteten, wurde unter der Leitung der internationalen Projektkoordinatorin B. Schülj-Holl (die HRS Iffezheim ist die international koordinierende Schule), den Lehrerinnen I. Israel, A. Weber, An. Weber gemeinsam mit allen nationalen Koordinatoren und Lehrern an den weiteren Inhalten, Projektthemen, Terminen, Gestaltung der Homepage (noch im Aufbau) und an der Evaluation des Projektes gearbeitet und geplant.

 

Die Schülergruppe der Haupt- und Realschule Iffezheim vor einer Don Quichotte Statue in Argamasilla de Alba

Abgerundet wurde das Meeting durch zahlreiche kulturelle Angebote, welches den Schülern und Lehrern ein großes Spektrum an kultureller Vielfalt der Region nahe brachte. Ein Empfang beim Bürgermeister von Argamasilla de Alba gehörte da genauso dazu wie ein Besuch in Toledo mit seinen unterschiedlichen religiösen Bauten, ein Ausflug in die wunderschönen Lagunen der Ruidera Seen und der Besuch eines mittelalterlichen Theaters in Almagro mit der Aufführung des Stückes „La Celestina“ von Fernando de Rojas. Familiäre Bezüge zu dieser spanischen Region konnten unsere Schüler bei ihren sehr, sehr gastfreundlichen Gasteltern und Gastschülern erleben, welche wir hoffentlich nächstes Frühjahr bei unserem Projektmeeting in Iffezheim begrüßen dürfen.

Nach einer erlebnisreichen und wunderschönen Woche geht es nun zu Hause weiter mit den Mitschülern der HRS Iffezheim an die Arbeit, denn in allen Bereichen muss weitergearbeitet werden. Es werden die gleichen Aspekte zu „Green Maps“ wie in Spanien jetzt für unsere Region erarbeitet, es werden „Grüne Gerichte“ gekocht, übersetzt und auf die Homepage gestellt und vieles mehr. Im Mai wird ein „Green Festival Day“ in der HRS stattfinden, bei dem viele Projekte und Ergebnisse, grüne Kunstwerke und grüne Musik vorgestellt werden, grüne Literatur vorgelesen wird sowie auch „Green Dishes“ gekostet werden können. Außerdem wird die Preisverleihung für die  Preisträger an der Teilnahme des Europäischen Wettbewerbs stattfinden. Dazu sind Schüler, Lehrer und alle interessierten Eltern herzlich eingeladen.

Und im Oktober 2012 steht schon das dritte Meeting in der Türkei an, für das auch Präsentationen vorbereitet werden und an neuen Projektinhalten gearbeitet wird. Grün ist eben doch mehr als „nur“ eine Farbe.

Ansprechpartner zu Fragen :

B. Schülj-Holl

Projektkoordinatorin


Green Day Festival an der HRS-Iffezheim

Comeniusprojekt lud zum Projektpräsentationsfest und Preisverleihung des 59. Europäischen Wettbewerbs ein

Das Comenius-Projekt der Haupt- und Realschule Iffezheim lud zum Green Day Festival ein. Seit diesem Schuljahr nimmt die Haupt- und Realschule als koordinierende Schule an einem europäischen multilateralen COMENIUS -Schulpartnerschaft teil und arbeitet gemeinsam mit vier Nationen am Thema “Green- more than a colour”. Die bisherigen Arbeitsergebnisse dieses Projektes wurden nun am Green Day Festival in einem feierlichen Rahmen präsentiert. Dass „Grün“ mehr als nur eine Farbe ist, wurde in allen Beiträgen deutlich, so eröffnete die Schulband unter der Leitung von Herrn Wetzel mit dem Stück der Gruppe “Green Day” das Festival. Während der Projekttage entwickelte Frau Israel mit Schülern der 5. und 6. Klasse das Theaterstück “Streit der Farben”, in welchem die Farben diskutieren, welche die schönste sei.

Mit der Farbe Grün wurde sich ebenfalls im regulären Unterricht auseinandergesetzt. So entstanden bilinguale Literaturprojekte. Die Schüler präsentierten an diesem Nachmittag selbst geschriebene Geschichten und Gedichte in deutscher und englischer Sprache. Der Grundgedanke des Comeniusprojektes ist ein internationaler Austausch und das gegenseitige Kennenlernen der verschiedenen Landeskulturen unter dem Dach einer gemeinsamen Projektarbeit über die Zeit von zwei Jahren . Die Schüler der Klassen 6 und 7 präsentierten stolz auf Englisch ihre Vorträge aus den vergangenen Meetings in Polen und Spanien, in denen es darum ging, den anderen Nationen ihr Schulsystem, ihre Heimat und den alltäglichen Tagesablauf eines Jugendlichen in Deutschland vorzustellen. Die Moderation übernahmen die Mädchen der 8. Klassen, die im Oktober zu einem Comenius-Treffen in die Türkei fliegen werden. Gemeinsam mit der koordinierenden Projektleiterin Frau Schülj Holl luden sie die ca 140 Besucher zu den Präsentationen ein, welche bis zur feierlichen Preisverleihung des Europäischen Wettbewerbs geboten wurden.

Im Foyer und im festlich geschmückten Schulhaus boten Bildershows und Ausstellungen tiefere Einblicke in die Reiseimpressionen und Arbeitsergebnisse der Schüler. Die Kunstausstellung „green art gallery“ zeigte die mannigfaltigen Verwendungsmöglichkeiten einer Farbe. Für das leibliche Wohl sorgte Frau Andrea Weber, die mit Schülern ein Buffet mit Köstlichkeiten aus dem „green cooking book“ anbot.

Im Anschluss ehrten Herr Bürgermeister Peter Werler und Herr Rektor Carsten Bangert die 17 Preisträger des 59. Europäischen Wettbewerbes. Zum Thema "Europa: meine-deine-unsere Zukunft, Europäisches Jahr für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generatonen" gestalteten Schüler aus den Klassen H5 bis H8 Bilder im verschiedenen Techniken im Kunstunterricht. Dabei wurden Ideen für eine europäische Stadt der Zukunft sowie auch Architekturvisionen für zukünftige Mehrgenerationenhäuser erarbeitet. Die Schüler wurden für ihre Ergebnisse mit Urkunden, Büchern und Rucksäcken mit Iffezheimer Logo belohnt. Einen Ortspreis konnten folgende Schüler entgegen nehmen: Johanna Schneider, Gabriel Mango, Moritz Radimersky, Alexander Schwarz, Chiara Marchese, Kerstin Hauns, Kimberley Klein, Arianne Skoko, Timo Werle. Einen Landespreis erhielten: Johanna Bender, Nora Boschert, Pascal Dürr, Jakob Keller, Patrick Rosenthal und Olcay Kilic. Eine landesübergreifende Nominierung mit Weiterleitung an die Bundesjury ging an Yannik Baumann und Jan Hertweck der Klassen H6 und H8.


Drittes Comenius-Meeting der HRS Iffezheim fand erfolgreich in der sonnigen Türkei statt

Unter dem gemeinsamen Projekttitel „Green - more than a colour“ fand das dritte Treffen mit insgesamt 5 Nationen an der Partnerschule in Burdur (Zentralanatolien) in der Türkei statt. Dieses Projekt wird vom EU-Bildungsprogramm “lebenslanges Lernen LLp 2007-2013“ gefördert.

Insgesamt fünf Schülerinnen der 9. Klasse der Realschule und der Hauptschule reisten gemeinsam mit 4 Lehrerinnen nach Burdur (Zentralanatolien), um vor Ort an Projekten gemeinsam mit Schülern aus Spanien, Polen und der Tschechischen Republik zu verschiedenen Aspekten des Projektes zu arbeiten. Türkische Lieder wurden gemeinsam in Originalsprache in einer Workshopgruppe zum Projektbereich  „Green Music“ einstudiert, für „Green theatre“ wurden türkische Tänze mit viel Spaß in internationalen Gruppen eingeübt und auch türkische Musikinstrumente ausprobiert und für eine gemeinsame 2 ½ stündige „Green show“ eingesetzt. Für „Green maps“ wurden bei der gemeinsamen Wanderung in den Bergen Pflanzen und Tiere sowie geologische Besonderheiten der Region untersucht. „Green cooking“ fand als Abschluß der Wanderung in einem herrlichen Panorama direkt über einem Süßwassersee statt und alle beteiligten Schüler lernten, wie man Köfte zubereitet und wie sie schmecken. Anschließend wurde das Rezept in die jeweilige Landessprache übersetzt. Wie regionale und religiöse Feierlichkeiten eines Schülers in jedem Land aussehen, wurde von Schülern jeden Partnerlandes Schülern und Lehrern in englischer Sprache als Powerpointpräsentation präsentiert. Während der „GREEN SHOW“ als Abschluss am Freitagnachmittag wurden Gedichte vorgetragen, Videoshowes gezeigt zum Aspekt „Thinking green“, zu „Green music“ und vieles, vieles mehr auf die Bühne gebracht. Als Gast war auch der Direktor des Bildungsministeriums der Region Burdur anwesend. Während die Schülerinnen  Luca H., Lisa-Marie A., Stefanie G., Stephanie S. und Melina Z. gemeinsam mit ihren Gastgeberschülern in verschiedenen Projektworkshops arbeiteten, wurde unter der Leitung der internationalen Projektkoordinatorin Brigitte Schülj-Holl (die HRS Iffezheim ist die international koordinierende Schule), den Lehrerinnen Stefanie Kraft, Sigrid Rösinger und Ulla Stößer gemeinsam mit allen nationalen Koordinatoren und Lehrern an den weiteren Inhalten, Projektthemen, Terminen und an der Evaluation des Projektes gearbeitet und geplant.

Internationale Comeniusgruppe vor Sultan Pinari

Abgerundet wurde das Meeting durch zahlreiche kulturelle Angebote, welches den Schülern und Lehrern ein großes Spektrum an kultureller Vielfalt der Region nahe brachte. Ein Empfang beim Bürgermeister, der auch im regionalen Fernsehen ausgestrahlt wurde,  gehörte genauso dazu wie der beeindruckende Besuch in der 2500 Jahre alten antiken Stätte Sagalassos,  ein Ausflug in die wunderschöne Insuyu Tropfsteinhöhle, das Baden in einem traumhaften Süsswassersee Sultan Pinari sowie ein Kurztrip zu einem Wasserfall bei Antalya vor dem Heimflug. Familiäre Bezüge zu dieser türkischen Region konnten unsere Schüler bei ihren sehr, sehr gastfreundlichen Gasteltern und Gastschülern erleben.

Nach einer erlebnisreichen und wunderschönen Woche geht es nun zu Hause weiter mit den Mitschülern der HRS Iffezheim an die Arbeit, denn in allen Bereichen muss weitergearbeitet werden. Es werden die gleichen Aspekte zu „Green Maps“ wie in der Türkei jetzt für unsere Region erarbeitet, es werden weiter „Grüne Gerichte“ gekocht für ein gemeinsames „Green cooking book“ auf unserer website „ourgreenbook.eu“, es werden „Green songs“ erarbeitet für das gemeinsame „Illustrated green song and story book“, an  „Green Art“ wird weitergestaltet  für einen „Green Art day“ im Februar 2013 und noch vieles mehr. Denn Anfang März 2013 wird die HRS Iffezheim Gastgeber für mindesten 20 Schüler und ca 12 Lehrern aus 4 Nationen sein während  der großen „Green week“ als Abschluss der Schülerbegegnungen. Was alles geplant ist, wird noch nicht verraten, aber die Vorbereitungen laufen schon und alle freuen sich auf ein Wiedersehen in Deutschland. Während dieser Woche wird noch einmal zu erleben sein, dass „Grün“ eben doch mehr ist als „nur“ eine Farbe.

Ansprechpartner zu Fragen :

Brigitte Schülj-Holl

Projektkoordinatorin


GREEN WEEK findet mit 40 ausländischen Schülern und Lehrern vom 04.  – 08. März 2013 an der HRS statt.

Aufgeregt warteten 26 Gastgeberschüler, ihre Eltern, das ganze Comeniusteam mit Kollegium und der Schulleitung auf die Ankunft von 26 Schüler und 13 Lehrern aus 4 Nationen zum letzten Projektmeeting. Vieles war im Vorfeld zu organisieren und vorzubereiten, damit die Woche für alle Beteiligten zu einem unvergesslichen Erlebniss wurde, wie es bei den Besuchen unserer Partnern in Polen Oktober 2011, Spanien Frühjahr 2012 und der Türkei im Oktober 2012 auch war.

Alle Partner kamen auch schon sonntags bis spät nachts an, um in die deutschen Gastfamilien aufgenommen zu werden.

Mit einer musikalischen Begrüßung des Schulchors unter der Leitung von Anna Weber sowie einem herzlichen Willkommensgruß von Rektor Carsten Bangert und der internationalen Projektkoordinatorin Brigitte Schülj-Holl, wurden die teilnehmenden Schüler und Lehrer in die Schule vorgestellt. Eine Schulhausführung unter der Leitung von Schülern, in englischer Sprache, zeigte unseren Gästen, was die Schule im Moment zu bieten hat. Beim anschließenden Besuch in verschiedenen Klassen wurde kommuniziert und Fragen beantwortet, denn alle waren auf den internationalen Besuch gespannt.

Das Comeniusprojekt ist ein Arbeitsprojekt und so hieß es auch gleich am frühen Nachmittag, ab in die Workshops. Um 13.15 Uhr startetet schon der GREEN ART Workshop unter der Leitung von Künstlerin Frau Anne-Bärbel Ottenschläger und Frau Ines Roth, die mit 20 Schülern aus allen Nationen 5 Bilder erstellen wollten, gemalt mit Erden aus den beteiligten Ländern. Farben mussten mit Pigmenten, Erden  und Binder selbst hergestellt werden, Ideen gefunden und gemeinsam sich auf ein Motiv geeinigt werden. Entstanden sind 5 farbenfrohe, großformatige und unterschiedliche Gemälde, die nun im jetztigen Eingangsbereich der Schule zu sehen sind.

Die anderen 36 Schüler arbeiteten sich zuerst in zwei Gruppen durch den Workshop „Green maps“ – „Green Ralley“ durch Iffezheim, unter der Leitung von Frau Ilona Israel, Frau Anna Weber und Herrn Martin Lickes. Anschließend wurde in „Green Music“ mit einer internationalen Schülergruppe das Lied GREEN, GREEN, GREEN musikalisch in alle Sprachen umgesetzt. Im vierten Workshop des Nachmittags „Green dance“ unter der Leitung von Frau Ulla Stößer studierten alle Schüler einen Tanz als Flashmob ein, der auch am „Green Presenting Day“, unserem „Tag der offenen Tür in der HRS“  am  7. März  mehrmals aufgeführt wurde.

Gegen 17 Uhr war zunächst die Arbeit getan und die Schüler konnten mit ihren Gastfamilien  den Abend verbringen. Nicht so die Lehrer, denn die mussten noch selbst einen eigenen Workshop absolvieren, nämlich den „GREEN COOKING CLUB“. Gegen 19 Uhr ging der Workshop unter Anleitung von Frau Andrea Weber los, bei dem alle Gerichte, die man verzehren wollte, erstmal selbst hergestellt werden. In gemischten internationalen Gruppen wurde ein Menue gemeinsam gekocht. Mit viel Spass und Schweiß wurden unter anderem  “Grüne Spätzle“ gemacht, „grüne Feldsalat-Suppe“ gerührt und „Grüner Obstsalat“ als Nachspeise geschnippelt.

Am Dienstagmorgen trafen sich alle schon frühmorgens, um einen Tagesausflug nach Straßburg ins Europäische Parlament zu starten, wo eine Führung  stattfand. Nachmittag reiste man ins Kinzigtal, um regional-typische Schwarzwaldhäuser im Vogtsbauerhof mit dem entsprechend kulturhistorischen Hintergrund zu besichtigen. Auch einen Schwarzwälder Hang, z.T. noch mit Schnee bedeckt, konnte man  mit der Bobbahn hinabzusausen. Nicht ohne natürlich mittags zünftig in einem „Kuhstall“ in Prinzbach Mittag zu essen. Frohgelaunte Gesichter  und bunte englische Gespräche hörte man auf der Heimfahrt im Bus.

Schon früh startete die “Working session“ der Lehrer in Leuchtner’s, denn Platz ist im Moment in der HRS Mangelware. Die Projektarbeit muss immer wieder evaluiert, Projektaspekte weitergeführt und besprochen und Medien und Resultate gesammelt werden. Zeitgleich arbeiteten die Schüler in den drei Workshops „Green maps“, „Green music“ und „Green dance“.

Um 11 Uhr trafen sich alle zu einer Rennbahnführung. Um 16 Uhr fand der große Empfang der Gemeinde im Waagegebäude mit Vertretern der Gemeinde, des Schulamtes, der Schulleitung und natürlich den Schülern und Lehrern unserer internationalen Partnerschulen statt. Frau Bürgermeisterstellvertreterin Frau Andrea Winkler begrüßte nach einer musikalischen Umrahmung mit einem Trompetensolo von Niclas Bronner den Empfang.  Grußworte an unsere Partner sprachen auch Herr Rektor Carsten Bangert, Frau leitende Schulamtsdirektorin Anja Bauer sowie die internationale Projektkoordinatorin Brigitte Schülj-Holl. Ann-Kathrin Berger bereicherte  mit ihrer Querflöteneinlage das Programm mit ihrer Interpretation von  „Heal the world“ von Michael Jackson. Alle Beteiligten stellten sich vor und überbrachten den Stellvertretern der verschiedenenen Institutionen Gastgeschenke, bevor auch sie über Frau Winkler von der Gemeinde Geschenke überreicht bekamen. Mit einem Trompetensolo von Nico und einem kleinen Imbiss ging die Veranstaltung zu Ende.

Abends trafen sich die Lehrer auf Schloss Ebersteinburg, wo sie gemeinsam in einem mittelalterlichen Rahmen das Abendessen einnahmen.

Donnerstag war nun der große Präsentationstag der „GREEN WEEK“ während des Meetings in Iffezheim. Morgens trafen sich die Koordinatoren nochmals zu einer „working session“ bei Leuchtners, wo die Gäste auch für die Woche sehr gut untergebracht waren. Die Schüler hatten derweil eine „Green sports competition“ und übten alle nochmals den Song bzw. den Tanz. Angekleidet  im grünen „Projekt-T-Shirt“ sollten Ergebnisse aus fast zwei Jahren Projektarbeit der einzelnen Länder dem interessierten Publikum präsentiert werden. Zwei Klassenräume und auch Flure waren dafür vorbereitet und ein Programmablauf lotste die Besucher von Präsentation zu Präsentation. Videos über GREEN MUSIC, GREEN MAPS, GREEN THEATRE, Powerpointpräsentationen zu THINKING GREEN, zu GREEN STORIES usw. sowie zahlreiche Originale wie GREEN COOOKING BOOK waren zu bewundern und auch Fragen von Besuchern konnten beantwortet werden. Einige Male konnte man sich auch dem GREEN DANCE als Flashmob anschließen, was auch einige Besucher taten.

Abends, nach Abschluss des Tages, traf man  sich noch gemeinsam mit den Gastfamilien und Gastschülen und genoss das vorzügliche Buffet, welches von den Gastfamilien selbst hergestellt wurde. Zahlreiche regionale und auch internationale Spezialitäten waren zu kosten. Geschenke unter den Partner wurden überreicht und auch GREEN, GREEN, GREEN, unser Projektlied, wurde mit den Projektschülern aufgeführt. Mit einer ausgelassenen, spontanen Schülersession ging der schöne Abend zu Ende.

Baden-Baden ist nicht nur ein ein kulturelles Muss, wenn ausländische Gäste zu Besuch sind, sondern auch eine wunderbare Möglichkeit, ein bisschen zu flanieren und die Stadt zu genießen. Gegen 9.00 Uhr morgens startete die Gruppe mit dem Bus nach Baden-Baden und besuchte zuerst gemeinsam das Casino, bevor es in Kleingruppen die Stadt besichtigen ging. Nachmittags besuchten einige Gruppen mit ihren Gastgebern noch Karlsruhe. Am Abend war für die Lehrer noch ein Abschlussessen im Forlenhof mit Pianomusik vorbereitet. Eine erlebnisreiche Woche ging damit zu Ende.

Am Samstagmorgen hieß es schon früh aufzustehen um nach und nach „bye bye“ zu den verschiedenen Gruppen zu sagen.

Für alle beteiligten Schüler und Lehrer wird es eine unvergessene Woche hier in Iffezheim bleiben, denn viele neue Freundschaften bahnten sich an, Verabredungen für Besuche in den Sommerferien wurden beschlossen, Kontakte ausgetauscht und viele neue Erfahrungen gemacht. Die Herzlichkeit unter den Schülern und Lehrern war unglaublich und man konnte immer wieder feststellen, dass persönliche Begegnungen das beste Mittel gegen eventuelle Bedenken oder kleine Vorurteile  sind.

Anfang Juni treffen sich noch Lehrer der Partnerschulen zu einem abschließenden Meeting in Karlovy Vary in Tschechien von Mittwochabend bis Sonntag ohne Schülerbeteiligung. Das Projekt muss evaluiert werden, Ergebnisse besprochen und abgeschlossen und der Abschlussbericht vorbereitet werden. Die Arbeitssitzungen werden sehr intensiv geführt werden müssen, da dies die letzte Gelegenheit zur gemeinsamen Absprache sein wird. Ein kulturelles Programm und offizielle Begegnungen werden den Aufenthalt abrunden.


GREEN ART –Ausstellung in der Iffothek vom 25. Februar bis 6. April 2013

Mit einer abwechslungsreichen Vernissage am 25. Februar 2013 in der Iffothek in Iffezheim wurde eine umfangreiche Ausstellung zum Thema GREEN ART von Bürgermeister Peter Werler eröffnet. Schüler der HRS Iffezheim aus allen Klassenstufen stellten in den gesamten Räumen der Iffothek, im Vorraum sowie auf dem Zwischengang im 1. OG  des Rathauses mehr als 60 Exponate zu 21 Themen einem breiten Publikum vor.

Programm:

Dass die Farbe GRÜN nicht nur eine Mischung aus Blau- und Gelbtönen sein muss, zeigten Arbeiten aus allen Klassenstufen und Schularten in den verschiedensten Techniken und Darstellungsmöglichkeiten..

Über einen Zeitraum von über 1 1/2 Jahren beschäftigten sich die Schüler, immer unter dem Aspekt des Projektthemas “Green- more than a colour“, mit verschiedenen Epochen und Techniken und bearbeiteten unterschiedlichste Themenbereiche künstlerisch um, angeleitet von ihren Kunstlehrerinnen Beate Hilgers, Ines Roth, Patrizia Zopf und Brigitte Schülj-Holl, die auch die Ausstellung verantwortlich organisierte und koordinierte.

In der Ausstellung waren z. B. Arbeiten aus dem Bereich Plastik wie Keramikbüsten in Lebensgröße „My head is thinking green“ aus der Klasse 10,  Pappplastiken „My green  friend“ aus Klasse 7, „Meine Güte-Grüne Hüte“ mit Materialmix aus Klasse 9 zu sehen. Aus dem Bereich Malerei wurden z. B.  „My wonderful green horse“ aus der Klassenstufe 5, „Pieces of forest“ aus der Klasse 8, „Green Pop-Art hamburgers“, Klasse 8, „Where is my animal in the green“, Klasse 5 und einiges mehr gezeigt. Zum Thema Druck konnte man die Arbeiten aus Klasse 10 bewundern, die in der Technik der Kaltnadel-Radierung grüne Exponate zum Thema „Me myself in green“ zeigten. Unter dem Aspekt Grafik sah man „The girl with the green earing“ Klasse 8, frei nach Jan Vermeers berühmten Gemälde als Bleistiftzeichnung umgesetzt, allerdings mit einem „grünen Ohrring“ versehen. Grüne Tuschezeichnungen „Green bubbles“ wurden  in Klasse 6 grafisch gearbeitet und „I’m thinking green“, eine Mischtechnik mit Bleistift und lavierten Filzstiften  in  Klasse 9. Besonderen Spaß bereitete den Schülern das Erstellen von Buttons im OpArtAStyle. Mit „“My green dreams“ Klasse 7 und einer großformatigen Grüntöne-Zusammenstellung  der Kunst-AG zeigten die Schülerarbeiten unter anderem den weiten Bereich der Collage auf. Eine Zusammenstellung experimenteller Fotoarbeiten aus Klasse 7 mit dem Titel „Searching the green“ bewies den Besuchern, dass man auch mit der Kamera malerisch arbeiten kann.

Die Kunst-AG der HRS hat vier Originale als Plakate für die Ausstellung  selbst erstellt, wobei unterschiedlichste Techniken zur Anwendung kamen. Ein Original war im oberen Zwischengang auch gerahmt zu sehen.

Ein Dank sei ganz herzlich an Herrn Bürgermeister Peter Werler und die Leitung der Iffothek, Frau Katrin Schäfer zu sagen, die die Ausstellung in den schönen Räumen der Iffothek erst möglich gemacht haben und natürlich ganz besonders an alle beteiligten Schülern mit ihren Exponaten, ohne die diese schöne und auch sehr gut von den Besuchern angenommene Ausstellung gar nicht möglich gewesen wäre.

Alle Exponate der Ausstellung und noch mehr grüne Arbeiten aus dem Kunstunterricht, auch von unseren internationalen Partnern,  können ebenfalls auf unserer Projekt-Homepage www.ourgreenbook.eu unter dem Button Projects / Green Art Gallery / angeschaut werden.

Bericht: B.Schülj-Holl (Projektkoordinatorin)


Fünftes Comenius-Meeting der HRS Iffezheim fand zum Abschluss in Karlsbad (Tschechische Republik) statt

Internationales Comeniusteam vor der Partnerschule in Karlsbad / Tschechien

Unter dem gemeinsamen Projekttitel „Green - more than a colour“ fand das letzte Treffen mit insgesamt fünf Nationen an der Partnerschule in Karlovy Vary (Karlsbad) statt. Dieses Projekt wird vom EU-Bildungsprogramm “lebenslanges Lernen LLp 2007-2013“ gefördert. Waren bisher alle vier vorhergehenden Meetings hauptsächlich geprägt vom Schüleraustausch und gemeinsamen Arbeiten im Projekt, so lag der Fokus des letzten Treffens  auf der Evaluation des Projektes, des Abgleichens von Ergebnissen zur Bereitstellung auf unserer Projekthomepage „ourgreenbook.eu“. Nur die Koordinatoren und einige internationale Comeniusteammitglieder reisten nach Ostrov, wo die Gruppe untergebracht war.  Das Meeting fand von Mittwochabend bis Sonntagmorgen im schönen Bädergebiet von Tschechien statt. Eine Gruppe unseres HRS-Comenius-Teams reiste noch Freitagnachmittag nach, um an den Workingsessions teilzunehmen.  Unsere Partnerschule in Karlsbad zeigte uns die kulturellen und auch kulinarischen Besonderheiten dieser Region. So stand nach intensiven, mehrstündigen Arbeitssitzungen auch der Besuch des Becherovka-Museums an, die mittelalterliche Burg und das Dorf Loket wurden besichtigt, eine Führung im Schloss von Betchov mit dem St Maurus Schrein machte die Gruppe mit einem Kleinod der sakralen Kunst bekannt und einiges andere mehr. Ein offizieller Empfang im Bezirksrathaus mit Vertretern verschiedener Abteilungen rundete das Besuchsprogramm ab. Passend zum Projekttitel fand der letzte Abend mitten im Grünen in einer alten Mühle mit typischem tschechischem Essen statt. Wehmütig nahm man am nächsten Morgen voneinander Abschied, denn am 31. Juli endet der Projektzeitraum. Bei den beteiligten Lehrern, wie auch schon bei den Schülern, möchte man sich privat mal irgendwo treffen, denn die Atmosphäre während des ganzen zweijährigen Projektzeitraums  war überaus freundschaftlich und herzlich geprägt. Bis zum Ende des Projektes ist noch viel zu tun, der Abschlussbericht muss fertig geschrieben werden, ein Portfolio erstellt, alle Projekte in den Schulen zum Abschluss gebracht sowie CD’s und DVD’s zu verschiedenen Themen erstellt werden. Ein Fazit konnte man sowohl bei Schülern und  Eltern wie auch bei den  beteiligten Lehrern heraushören, dass solche internationalen Begegnungen nicht nur die Sprachkompetenz stärken, sondern sie fördern auch das Verständnis der verschiedenen Kulturen untereinander, helfen  Berührungsängste abzubauen und das Selbstbewusstsein der Schüler zu festigen.

 

Alle beteiligten internationalen Schulen zeigen großes Interesse, in irgendeiner Form weiterhin die gewonnenen Kontakte zu nutzen und zu pflegen, sei es in Form von Schüleraustausch, Besuchen oder in Form eines weiteren internationalen Projektes.

 

Ansprechpartner: int. Projektkoordinatorin Brigitte Schülj-Holl


Comeniusprojekt der HRS Iffezheim erhält Bestnoten

Pädagogischen Austauschdienst Bonn stuft das Projekt als „STAR–Project“ ein

Das zweijährige Comenius-Projekt „ Green - more than a colour” von 2011 bis 2013  endete im September diesen Jahres mit dem Einsenden des Abschlussberichts.

Mit ihren Partnerschulen aus Tschechien, Spanien, der Türkei und Polen hat die Schule umfangreich zu einer Vielfalt an Aspekten rund um das Thema  „Grün“ in allen Klassenstufen gearbeitet. All diese Ergebnisse, Impressionen zu den fünf Meetings und mehr kann man auf der gemeinsamen Projekt-Webseite  http://ourgreenbook.eu anschauen.

Das Projekt wurde international koordiniert von einem Comenius-Team der HRS (Stefanie Speck, Ilona Israel, Sigrid Rösinger, Ulla Stößer, Andrea Weber, Anna Weber, Martin Lickes, Michael Twardon) und der verantwortlichen Projektleiterin Brigitte Schülj-Holl. Auch für die Webseite des Projektes war die HRS verantwortlich. Diese wurde von Michael Twardon kreiert und gepflegt  Das Projekt wurde intensiv evaluiert  (Zusammenstellung  Martin Lickes) und auch ausführlich dokumentiert, z.B auch hier auf der Homepage der HRS.

Die Nationale Agentur im Pädagogischen Austauschdienst (PAD) in Bonn hat nun das Projekt bewertet und jetzt eine schriftliche Ausführung an die Schule gesandt.

Hier ein Auszug aus der Bewertung:

„Green – more than a colour“ ist ein mustergültiges COMENIUS-Projekt! Verschiedenste Aspekte des Themas wurden im unterrichtlichen Kontext und in projektorientierten Phasen aufgegriffen um den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit zu einer intensiven fachlichen, sprachlichen und kreativen Auseinandersetzung zu geben. Dabei ist eine bemerkenswerte Fülle an Produkten über Geschichten, Musik, Kunstgegenständen, Landkarten und Handreichungen entstanden. Außergewöhnlich gut gelungen ist die Dokumentation des Projektes, sowohl in den beigefügten Broschüren als auch auf der gemeinsamen Internetseite, die einen kompletten Überblick zu allen Produkten aller Partner liefert. Ebenfalls professionell umgesetzt wurde die Evaluation und die Öffentlichkeitsarbeit.

Gratulation zu einem spannenden und dynamischen Projektgeschehen! Wir haben Ihr Projekt als „Beispiel guter Praxis“ markiert...“

Für die internationale Projektdatenbank EST (European Shared Treasure), auf die alle von der EU geförderten Projekte unter dem Programm „Lebenslanges Lernen“ international gestellt werden müssen, erhielt die Schule vom PAD folgenden Kommentar (in Auszügen):

„Perfekter Überblick zum Projektgeschehen, konsequent in allen Partnersprachen dargeboten.“

„Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Ihr Projekt als „Star Project“ eingeschätzt wurde und gratulieren Ihnen ganz herzlich zu dieser besonderen Auszeichnung! ...“

Die Schulleitung und das Comenius-Team freuen sich über diese exzellente Beurteilung des Projektes. Ein solcher Erfolg wäre ohne die stets wohlwollende und tatkräftige Unterstützung von Kollegen, Schülern, Eltern, dem Hausmeister, dem Reinigungspersonal der HRS und der Gemeinde Iffezheim nicht möglich gewesen. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten.

THANK YOU !

Bericht: B. Schülj-Holl (int. Projektkoordinatorin)


Auszeichnung für das Comenius-Team der HRS Iffezheim        

Urkundenübergabe durch Bürgermeister Werler

Am Beginn der letzten Gesamtlehrerkonferenz stand ein sehr erfreulicher Tagesordnungspunkt: Die Überreichung der Urkunde für das Comenius- Team durch Bürgermeister Peter Werler als "Anerkennung für die hervorragende Comenius- Arbeit", mit der die Gruppe vor wenigen Wochen durch die National Agentur im PAD ausgezeichnet wurde.

Die Kolleginnen und Kollegen können besonders stolz auf diese Auszeichnung zum "Star-Project" sein, denn in Baden-Württemberg wurden lediglich drei EU-Projekte ausgezeichnet.

Die multilaterale Projektarbeit mit Partnerschulen in Polen, Tschechien, Spanien und der Türkei zum Thema: "Green - more than a Colour" erstreckte sich über die Jahre 2011 bis 2013. Geleitet wurde das Projekt von Frau Brigitte Schülj-Holl. Dem Team gehörten an: Stefanie Speck, Anna Weber, Andrea Weber, Ilona Israel, Sigrid Rösinger, Ulla Stößer, Martin Lickes und Michael Twardon.

Nähere Informationen sind auf der Projekthomepage http://ourgreenbook.eu oder hier auf der Schulhomepage www.hrs-iffezheim.de zu finden.

Bericht: Margot Bitterwolf

   

Begrüßung zum neuen Schuljahr 2017/2018  

   

So erreichen Sie uns