Aktuelles  

Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


Mit einem Koffer voller Erinnerungen auf die Reise in den (Un)Ruhestand geschickt

Aktuelles


Plastiken-AG gestaltet äußerst attraktive Kunstwerke für das Schulgebäude

Aktuelles


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE

Aktuelles


Entlassfeier an der MGS

Aktuelles


MGS-Schulband und MGS-Girls beim Schulbandfestival

Aktuelles


   

Höhepunkte 2014/2015

SPORTTAG DER MARIA-GRESS-SCHULE

Traditioneller Schuljahresabschluss

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr hatte der Wettergott zumindest teilweise ein Einsehen. Kein Projekt musste abgebrochen oder abgesagt werden, lediglich die Schwimmer zogen es vor, vom Hardbergbad Baden-Baden ins Alohra nach Rastatt zu wechseln.

Erneut gab es sehr interessante und vielfältige Angebote, bei denen eigentlich keine Wünsche offen bleiben konnten.

In der Schule, der Sporthalle und der Außensportanlage fanden zahlreiche Projekte statt: Brettspiele für die nicht so sportlich Ambitionierten, Tanz, Fußball, Handball, Basketball, Badminton, Tischtennis, Boule, Casting und American Sports.

Einige Projekte fanden in der näheren Umgebung statt. Dazu gehörten Geo-Caching, Mountain-Biking, Inliner und  Outdoorspiele.

Beim Reitclub Iffezheim trafen sich die Pferdebegeisterten, zum Longboarden ging es zur Skaterbahn und Beachvolleyball spielten die Teilnehmer am Iffezheimer Baggersee. Auch der Tennisclub stellte seine Anlage zur Verfügung.

Daneben war auch die Kletterhalle Baden-Baden Anlaufstation für ein Projekt, beim Golfclub Hügelsheim konnten erneut erste Erfahrungen mit diesem Sport gemacht werden, während die Miniausgabe wie jedes Jahr am Minigolfplatz durchgeführt wurde.  Auf den Gewässern der Umgebung waren die Kanuten unterwegs. Und in der Bühler Sporthalle wagten die Turner den Sprung in die Schnitzelgrube.

Aus verschiedenen Gründen, teils der Verhinderung der außerschulischen Partner, mussten Karate, Judo und das Training im Fitness-Studio leider abgesagt werden.

Wohin Besucher auch immer kamen, überall waren die Kinder und Jugendlichen mit großer Freude und Begeisterung bei der Sache. Ein großes Dankeschön geht an die Vereine, die die Kolleginnen und Kollegen so engagiert und kompetent unterstützten.

Bericht: Margot Bitterwolf

Hier eine weitere Auswahl der Angebote:

Zur größeren Ansicht, bitte anklicken:

  • AmericanSports
  • Badminton1
  • Badminton2
  • Boule
  • Casting1
  • Casting2
  • Casting3
  • Casting4
  • Casting5
  • Casting6
  • Geocaching1
  • Geocaching2
  • Geocaching3
  • Handball1
  • Handball2
  • Inliner1
  • Inliner2
  • Inliner3
  • Inliner4
  • Inliner5
  • Reiten1
  • Reiten2
  • Reiten3
  • Reiten4
  • Reiten5
  • Schnitzelgrube1
  • Schnitzelgrube2
  • Spiele
  • Spiele2
  • Tanz1
  • Tanz2
  • Tennis
  • Tischtennis1
  • Tischtennis2
  • Tischtennis3


EMOTIONALER ABSCHIED VON MICHAEL TWARDON

Ein "Urgestein" verlässt nach 25 Jahren die Maria-Gress-Schule Iffezheim

Der Abschied von einem Lehrer und Kollegen, der lange Teil der Schulgemeinde war, ist immer mit etwas Wehmut und vielen Erinnerungen verbunden. Doch selten gerät ein  Abschied zu einer solch emotionalen  Feierstunde, wie sie am Montag für Herrn Michael Twardon stattfand. Nicht nur bei „seiner“ Klasse, auch bei vielen Kolleginnen, Kollegen und geladenen Gästen gab es feuchte Augen. Jeder wusste: Mit Michael Twardon verlässt ein ganz Großer, einer, der die Schule entscheidend mitgeprägt und gestaltet hat, seine langjährige" Wirkungsstätte", im besten Sinn des Wortes.

Einfühlsam und mit klugen, passenden Zitaten führte Frau Ulla Stößer durch das Programm.

Es ist ein guter Brauch, dass Frau Simone Gräßer und Frau Inge Riel an Querflöte und Klavier solche Veranstaltungen begleiten. Daran hat auch nichts geändert, dass Frau Riel seit einem Jahr selbst im Ruhestand ist. Mit "Siciliana" von Johann Sebastian Bach eröffneten sie die Feierstunde und, nach den Grußworten, leiteten sie mit "Summertime" von George Gershwin zur Verabschiedung durch Herrn Rektor Carsten Bangert über.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter überraschte die Klasse 8c, Herrn Twardons Klasse, ihn mit einem selbst getexteten Lied: „Herr Twardon ist frei“ auf die Melodie des vorrevolutionären „Die Gedanken sind frei“. Persönliche Erinnerungen und die Überreichung des Geschenks der Klasse schlossen sich an und jeder konnte spüren, wie schwer den jungen Menschen der Abschied von ihrem wirklich geliebten Klassenlehrer fiel. Im Kunstunterricht entstand zudem ein Bild, bestehend aus 20 Miniaturen, jeweils mit Anklängen an besondere Künstler bzw. Epochen, das die Klasse  gemeinsam mit Frau Hilgers überreichte.

Herr Bürgermeister Peter Werler sprach Herrn Twardon Kompliment und Dank für 25 Jahre an der Iffezheimer Haupt,- Werk- und Realschule aus, würdigte sein engagiertes Wirken und wie viel er zum guten Klima an der Schule beitrug. Für die Gemeinde überreichte er ein Präsent.

Frau Elvira Schneider, die Elternbeiratsvorsitzende der Schule, beschrieb Herrn Twardon als äußerst beliebten Lehrer, streitbaren Geist, einen der zugleich vorbildlich und unkonventionell arbeitete. Sie betonte sein großes soziales Engagement und seine Liebe zu den Menschen, insbesondere zu den Kindern. Ein Ginkgobäumchen, bewusst wegen seiner hohen Symbolkraft ausgewählt, soll an den Dank der Elternschaft erinnern.

Für die SMV waren die Schülersprecher Yannick Herr und Maike Lutz gekommen, obwohl beide seit einigen Tagen bereits entlassen sind. Yannick hob in seiner Rede hervor, was für ein besonderer Lehrer Herr Twardon war: Für die ganze Schule, für die SMV, die er viele Jahre mit großem Engagement begleitete, und für die Schulband, die er einst ins Leben rief.

In seiner Rede zur Verabschiedung erinnerte Herr Bangert an sein erste Begegnung mit Herrn Twardon, die von großer Herzlichkeit geprägt war. Er blickte auf seine Laufbahn zurück, unter anderem die 12 Jahre an der Realschule Pfalzgrafenweiler. Ein großes Lob zollte er ihm für seine Pionierarbeit im Multimedia-Bereich. Er bewunderte seinen bedingungslosen Glauben an jeden Menschen und nannte ihn im besten Wortsinne einen „Beziehungsgestalter“, der seine Berufung zum Beruf machte. Mit der Überreichung der Urkunde verabschiedete er Herrn Michael Twardon offiziell in den Ruhestand.

„Erwachsen sein“ aus dem Musical „Tabaluga“  von Peter Maffay, in einer modernen Version war der Beitrag der Lehreband, der er natürlich selbst angehörte. Und so spielte er ein vorletztes Mal mit Frau Franziska Hettich, Frau Ines Roth und Herrn Tobias Ruppert zusammen, denn am Programmende überraschten diese Drei ihn mit einem seiner Lieblingslieder, mit dem jede Probe enden musste: "You´ve got a friend" und holten ihn natürlich auf die Bühne.

Frau Inge Riel ließ es sich nicht nehmen, das Grußwort des Kollegiums zu sprechen. In einer sehr persönlichen Rede beschrieb sie die besondere Beziehung, die sie beide während der gemeinsamen Iffezheimer Zeit verband. Sie zeigte die vielen Facetten ihres Kollegen auf, seine vielfältigen Interessen und Aktivitäten und seinem 100%igen Lehrersein. Als Allrounder, Kämpfer, Coach für die neuen, jungen Kolleginnen und Kollegen wird er in der Erinnerung derer bleiben, die mit ihm zusammen gearbeitet haben. "Du bist der Michael und so soll es bleiben" endete Frau Riels Laudatio.

Frau Margot Bitterwolf betrat die Bühne mit einem großen Porzellanschwein. Hintergrund war, dass Herr Twardon darum gebeten hatte, statt eines Geschenks des Kollegiums eine Spende für sein Afrika-Projekt zu bekommen. Im Süden Tansanias unterstützt er seit vielen Jahren einen befreundeten Pfarrer, der u.a. Brunnen schlagen ließ, einen Kindergarten aufbaute, momentan wird eine Grundschule geplant.  Diesem Wunsch kamen die Kolleginnen und Kollegen gerne nach und beim anschließenden Empfang stand das hübsche Schwein auf dem Buffet und so mancher Gast "fütterte es mit einer persönlichen Spende.

Eine Powerpoint-Präsentation, federführend gestaltet von Frau Ilona Schassner-Held, zeigte mit vielen Bildern Stationen aus Herrn Twardons Lehrerleben und machte noch einmal klar, welch ein "Urgestein" die Maria-Gress-Schule verlässt. Legendär dabei sein Auftritt zusammen mit Frau Schassner-Held, Frau Stößer und Herrn Schär als Band "Abba" mit "Waterloo" beim Musischen Abend 2006.

Herr Twardon dankte in seinen Schlussworten allen an der Feier Beteiligten, insbesondere natürlich, wie könnte es anders sein, seiner Klasse, die ihn überhaupt nicht gehen lassen wollte.

Frau Andrea Weber übernahm mit der Catering-AG die Bewirtung beim anschließenden Empfang, worum Herr Twardon ausdrücklich gebeten hatte. Was den Gästen dabei an Vielfalt und Kreativität geboten wurde, war außerordentlich beeindruckend, nachgerade professionell!

Bericht: Margot Bitterwolf, 27.07.2015


Fußballturnier als Highlight am Schuljahresende

Nachdem das Fußballturnier im letzten Jahr von den Schülern so positiv angenommen wurde, stand schnell fest, dass auch in diesem Schuljahr ein solches Turnier stattfinden soll. Organisiert von den Sportlehrern unter der Federführung von Herrn Burster und Herrn Kratzmann war am Montag um 8.00 Uhr Spielbeginn. Die Jungen- und Mädchenmannschaften ermittelten in Hin- und Rückspielen die Siegerklassen, wobei viele Partien hart umkämpft waren. Erstmalig in diesem Jahr gab es auch gemischte Völkerballgruppen, die gegeneinander antraten.

Bei den Mädchen der Klassenstufen 5 bis 7 siegte die R7b. Den ersten Platz der Klassen 8 und 9 belegte die 8c.

Bei den Jungen waren die 5a, 6c, 7b, 8c und die 9a die Gewinner.

Beim Völkerball siegten die 5c, 6b, 7a und die 9c.

Alle Klassen erhielten aus der Hand des Rektors, Herrn Carsten Bangert, eine Urkunde.

Für Erfrischung sorgte die SMV mit einem Eisverkauf, der trotz der etwas kühleren Temperaturen bei den Schülern gut ankam.

Zur größeren Ansicht, bitte anklicken:

  • Fuballturnier2015
  • Fussball1
  • Fussball10
  • Fussball11
  • Fussball12
  • Fussball13
  • Fussball14
  • Fussball15
  • Fussball16
  • Fussball17
  • Fussball18
  • Fussball19
  • Fussball2
  • Fussball20
  • Fussball3
  • Fussball4
  • Fussball5
  • Fussball6
  • Fussball7
  • Fussball8
  • Fussball9


Zur größeren Ansicht, bitte anklicken:

Mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblatt vom 27.07.2015

 

Zur größeren Ansicht, bitte anklicken:

Mit freundlicher Genehmigung der BNN vom 27.07.2015

Bilder der Abschlussklassen

Abschlussklasse W9

Abschlussklasse W10

Abschlussklasse R10a

Abschlussklasse R10b

Abschlussklasse R10c


VIER DRITTE PREISE BEIM WETTBEWERB DER LANDESZENTRALE FÜR POLITISCHE BILDUNG

Erneut großer Erfolg für den Kunstbereich der Maria-Gress-Schule Iffezheim

Beim inzwischen 57. Schülerwettbewerb des Landtags Baden-Württemberg zur Förderung der politischen Bildung nahm die Maria-Gress-Schule im Bereich Bildende Kunst zum wiederholten Mal teil. Aus der Werkrealschule und der Realschule beteiligten sich eine neunte Werkrealschulklasse sowie je eine neunte und zehnte Klasse der  Realschule  am Wettbewerb. Begleitet wurden sie dabei von ihren Fachlehrerinnen Frau Ines Roth und Frau Brigitte Schülj-Holl.

Verschiedene Fächer sind unter verschiedenen Schwerpunkten aufgefordert, sich am Wettbewerb zu beteiligen. Für das Fack BK galt es, ein Plakat zum Thema "Ungerechtigkeit in unserer Zeit" oder einen "Aufruf zur Gerechtigkeit" zu gestalten.

Die Schülerinnen und Schüler sollten selbständig und in eigener Wahl der Technik ein aussagekräftiges Plakat gestalten, das das geforderte Thema eindeutig und ansprechend in Szene setzt.

Vier Schülerinnen und Schülern gelang das so überzeugend, dass sie von der Jury jeweils einen dritten Preis zuerkannt bekamen. Während einer kleinen Feier überreichte Rektor Carsten Bangert die Urkunden sowie die damit verbundenen Gutscheine an

Annika Himmel, Kl. R 10,  Chiara Köppel, Kl. R9, Leon Schneider, Kl. R9, Maximilian Späthe, Kl. R9. Wiktor Werner, der aus gesundheitlichen Gründen letztes Jahr seinen dritten Preis nicht persönlich entgegennehmen konnte, wurde ebenso für seine besondere Leistung beim Wettbewerb ausgezeichnet.

Der Präsident des baden-württembergischen Langtags zeichnete darüber hinaus weitere 16 Schülerinnen und Schüler der Maria-Gress-Schule Iffezheim mit einer ehrenden Urkunde für die Teilnahme an diesem traditionsreichen Wettbewerb aus.

Bericht: Margot Bitterwolf


Fußballer der Maria-Gress-Schule gewinnen RP-Finale „Jugend trainiert für Olympia“

Die Schulmannschaft der Maria-Gress-Schule Iffezheim hat das Finale des Regierungspräsidiums Karlsruhe der Jungen WK II klar für sich entschieden. Die von großem Teamgeist und tiefem Fußballverständnis geprägte Mannschaft unter der Leitung der beiden Trainer Felix Kempter und Markus Burster und Co-Trainer Lukas Scharer überzeugte durch ein faires und teilweise sehr überlegenes Spiel. Das erste Spiel gegen Osterburken gewannen die Spieler  mit 5:2. Gegen Karlsruhe konnten sie mit einem klaren 5:0 Sieg nachlegen und auch gegen Pforzheim gab sich die Mannschaft beim 5:1 keine Blöße und sicherte sich so den Titel des RP Karlsruhe.

Unterstützt wurden die Spieler von einige Eltern und der Klasse R5b, die mit ihrem Klassenlehrer Herrn Marcus Lingnau und Rektor Carsten Bangert die Mannschaft durch kreative Schlachtenrufe anfeuerte.

Der RP-Beauftragte Fußball Herr Andreas Wenz überreichte der Mannschaft die von Herrn Vittorio Lazaridis, dem neuen Leiter der Abteilung Schule und Bildung im Regierungspräsidium Karlsruhe, unterschriebene Urkunde.

 

v.l.n.r.:

Hintere Reihe:

Lucas Scharer, Marcel Throm, Marius Leuchtner, Max Hillert, Furkan Balkan, Michael Fleckenstein, Jan Fischer, Elias Derler, Markus Burster

Vordere Reihe:

Lorenz Schmidt, Connor Huber, Yannick Herr

Fehlend aufgrund von Studienfahrt und Krankheit:

Dustin Neff, Julian Jacob, Luca Metzmaier, Benedikt Pieper, Leonard Suchanek


133 Schülerinnen und Schüler absolvieren erfolgreich die Hauptschul-abschluss-, Werkrealschulabschluss- und Realschulabschlussprüfungen an der Maria-Gress-Schule Iffezheim

Exzellente Ergebnisse bei den Projektprüfungen (WRS) und Fächerübergreifenden Kompetenzprüfungen (RS)

In der Zeit vom 03. bis 10. Juli wurden drei verschiedene Prüfungen an der Maria-Gress-Schule Iffezheim abgelegt:

26 Neuntklässler der Maria-Gress-Schule legten erfolgreich ihre Hauptschulabschlussprüfung (Gesamtschnitt: 2,7) ab. Der Prüfungsvorsitzende der Hauptschulabschlussprüfung Rektor Carsten Bangert gratulierte in einer kleinen Feierstunde der Klasse W9 und insbesondere auch Pascal Dürr, der mit einem Gesamtschnitt von 1,7 die beste Prüfung ablegte. Besonders erfreulich ist es, dass 20 Schülerinnen und Schüler zielstrebig im nächsten Schuljahr ihren mittleren Bildungsabschluss an der Maria-Gress-Schule ablegen möchten. Kompetenz und Fleiß bewiesen die Werkrealschüler bei den diesjährigen Projektprüfungen, was der Gesamtschnitt von 2,2 belegt.

In diesem Jahr konnten die Prüfungsvorsitzenden 26 Absolventen zu ihrem mittleren Bildungsabschluss gratulieren (Æ 2,7). Prüfungsbeste war Ronja Schneider mit einem Schnitt von 1,6. Die Schülerinnen und Schüler zeigten gerade noch in den letzten Wochen des Schuljahres, wie ernst es ihnen war, einen guten Abschluss zu erreichen. Viele Schülerinnen und Schüler konnten durch sehr überzeugende mündliche Prüfungen ihre Endnoten noch einmal verbessern.

An der Realschule legten 80 Schülerinnen und Schüler erfolgreich ihre Prüfungen ab. Herausragend waren in diesem Schuljahr die Ergebnisse der Fächerübergreifenden Kompetenzprüfung (Gesamtschnitt dieser Prüfungen: 1,9). 37 von 80 Absolventen wurde von den Prüfungskommissionen sehr gute Leistungen (1,0) bescheinigt (45,1%)! Weitere 45 % erhielten eine 2 oder eine 3. Die Schüler konnten also sowohl im Bereich der Teamfähigkeit, der Methoden-, Sozial- als auch der Fachkompetenz überzeugen und beweisen, dass sie gut gerüstet sind für die weiterführenden Schulen bzw. die Berufsausbildungen.

Der Gesamtschnitt an der Realschule lag bei 2,4. Die Prüfungsvorsitzende Realschulrektorin Waldtraud Drexler von der Realschule Durmersheim konnte gleich drei Schülerinnen zumTitel der „Schulbesten“ mit einem Schnitt von 1,4 gratulieren: Annika Himmel, Maike Lutz und Melana Ibach.

Die Zeugnisse, sowie die Fach- und Sonderpreise werden am 24. Juli auf der Rennbahn in Iffezheim in feierlichem Ambiente an alle Absolventen übergeben.


GUS-Gruppe der Klasse W10 der Maria-Gress-Schule überreicht Scheck an das Jugendhaus Iffezheim

 
Im Rahmen des GUS-Unterrichts (Gesundheit und Soziales), führten die Schülerinnen und Schüler der Klasse W10 einen Pausenverkauf durch und boten unterschiedliche Leckereien an, wie frische Erdbeeren mit und ohne Sahne und Erdbeerquark.Die Klasse führte den Verkauf, die Planung, sowie die Beschaffung der Lebensmittel  mit kleinen Hilfen selbständig durch.Ein besonderer Dank gilt dem Erdbeerhof Huber und Herrn Steffen Oser  (Edeka), für  die „Sonderpreise“.Nach langer Überlegung wohin mit den Einnahmen, entschied sich die Gruppe,  das Geld dem Jugendhaus in Iffezheim zukommen zu lassen.An einem Donnerstag erfolgte dann die Scheckübergabe im Jugendhaus mit einer kleinen spontanen „Feier“ bei der gesungen und getrommelt wurde.

NEUER VORSTAND DES FÖRDERVEREINS DER MARIA-GRESS-SCHULE

Erste Sitzung nach Neuwahlen

Nach der Mitgliederversammlung im Frühjahr traf sich der neu gewählte Vorstand des Förder-vereins der Maria-Gress-Schule im Juni zu seiner ersten Sitzung. Neben Mitgliedern, die erneut zur Wahl standen, gab es auch neu zu besetzende Positionen, da die Amtsinhaber nicht mehr kandidierten.
Unter der Wahlleitung des ehemaligen Rektors der Schule, Herrn Hansjörg Deck, ergab sich folgender Wahlausgang:

1. Vorsitzender:          Herr Richard Gröhl

2. Vorsitzender:          Herr Fritz Großholz

Kassierer:                    Herr Volker Mürb

Schriftführerin:           Frau Annette Müller- Kiefer

Beisitzer:                    Herr Ralf Arnitz

                                   Frau Margot Bitterwolf

                                   Frau Corinna Huschwar

                                   Frau Christina Olschimke

                                   Frau Ute Zoller

Kassenprüfer:             Herr Dr. Karl Manz

                                   Frau Tanja Schäfer

Die Wahlen erfolgten einstimmig mit je einer Stimme Enthaltung.

Der neu gewählte Vorstand des Fördervereins der Maria-Gress-Schule (von links nach rechts):

Ralf Arnitz, Margot Bitterwolf, Christina Olschimke, Richard Gröhl, Volker Mürb, Ute Zoller, Fritz Großholz

Neben einem Rückblick auf die Mitgliederversammlung, bei der nochmals an gelungene Aktivitäten wie die Kanutour für Schüler, Eltern und Lehrer erinnert wurde, den Spenden und Unterstützungen, die der Verein verschiedenen Projekten, Vorhaben, Studienfahrten und Sonderpreisen großzügig und unbürokratisch gewährte, ging es u.a. auch um den Antrag von Frau Elvira Schneider, die vorgeschlagen hatte, zukünftig versetzte Wahlen der Vorstandschaft durchzuführen, um einen kompletten Wechsel eines eingespielten Teams zu verhindern. Dieser Gedanke wurde ebenso befürwortet, wie erste Ideen zu gemeinsamen Aktionen zur Stärkung der schulischen Gemeinschaft.

Der Verein verwies auf einige größere Spenden, unter anderem auch an den Schulsanitätsdienst, dessen Arbeit von betroffenen Kindern und deren Eltern hoch eingeschätzt wird. Auch dass die Fußballer der Maria-Gress-Schule zum ersten Mal das Regierungsbezirksfinale bei "Jugend trainiert für Olympia" erreichten, ist dem Förderverein ein Beitrag wert, mit dessen Hilfe einigen Teilnehmern die Nachreise zu ihren Klassen zur Studienfahrt nach Berlin ermöglicht wird.

Die Mitgliederzahlen sind seit einigen Jahren recht stabil, dennoch freut sich der Förderverein über jedes neue Mitglied / jede neue Mitgliedsfamilie, die mit einem Jahresbeitrag von gerade einmal 10 Euro diese wertvolle Arbeit zu unterstützen bereit ist. Wie sehr die Kinder und Jugendlichen diese Projekte zu schätzen wissen, konnte man spätestens seit der Einführung der "bewegten Pause", geplant und organisiert durch die SMV, finanziert durch den Förderverein, sehen und natürlich auch seit der Installation des Trinkbrunnens, den der Verein nach langen Informationssitzungen für die Schule bereitstellte. Die Montage- und Wartungskosten trägt die Gemeinde Iffezheim, die künstlerische Einbettung im Foyer machte sich die Kunst- AG mit Frau Schüly-Holl zur Aufgabe.

Auch dieses gemeinsame Anpacken der am Schulleben Beteiligten bei Projekten aller Art, die dann auch mit Freude und Wertschätzung von den Schülerinnen und Schülern angenommen werden, bestärkt Mitglieder und Vorstandschaft darin, die lohnende und anerkannte Arbeit des Fördervereins der Maria-Gress-Schule Iffezheim fortzusetzen.

Bericht: Margot Bitterwolf


Die Maria-Gress-Schule bekommt eine neue EDV-Anlage

Der Gemeinderat stimmte dem Leasing-Vertrag zu.


PROJEKTTAGE AN DER MARIA-GRESS-SCHULE IFFEZHEIM

Erste Woche nach den Pfingstferien endet mit zwei hochklassigen Projekttagen

 

Bestimmt gab es Schülerinnen und Schüler, die sich schon vor den Pfingstferien auf die Woche danach freuten, hatten sie doch die Qual der Wahl, sich aus ca. 25, von den Lehrerinnen und Lehrern angebotenen Projekten, zu entscheiden. Am Donnerstag und Freitag nach den Ferien fanden sie dann statt: Die Projekttage!

Seit Jahren bilden sie einen Höhepunkt des Schuljahres an der Maria-Gress-Schule. Manch Bewährtes wird wiederholt, weil die "Nachfrage" im Vorjahr so groß war, Neues kommt immer wieder hinzu, auch deshalb, weil Kolleginnen und Kollegen neu an die Schule kommen und eigene Ideen mitbringen.

Wie immer sehr begehrt waren die sportlich und fitness-orientierten Projekte, im Fall der Maria-Gress-Schule zwei Fußballangebote, je ein sportliches Mountainbike- und ein geruhsameres Radtouren-Projekt, Badminton, aber auch "American Sports", Klettern/Bouldern  und die zwischen den Themenbereichen liegende ÖPNV-Rallye durch Karlsruhe. Eine Weiterentwicklung erfuhr unter anderem das Fitness-Projekt "Gesundheit durch Bewegung", dem nun auch eigene Elemente wie Badminton oder Radfahren und Freizeit hinzugefügt wurden.

Für handwerklich oder technisch Interessierte gab es die Möglichkeit, Wasserflugzeuge zu bauen, Holzspielzeug herzustellen, viel über Solarenergie zu erfahren und zu experimentieren oder Lernvideos zu erstellen. Im Außenbereich der Schule hat eine Schülergruppe betoniert und Steine gesetzt, um der Fertigstellung des Großprojektes „Außenklassenzimmer“ voranzutreiben. Die Daimler AG begleitete mit zahlreichen Auszubildenden das dreitägige Projekt „Stern trifft Schule“ und verschaffte unseren Schülerinnen und Schülern einen praxisorientierten Einblick in verschiedene Ausbildungszweige.

Schach wurde ebenso gespielt, wie Quiz- und Knobelspiele, T- Shirts konnten kreativ bedruckt werden.

Die Schulsanitäter der Maria-Gress-Schule nutzen diese beiden Tage, um ihre Kenntnisse in Erster Hilfe zu vertiefen, außerdem wurde der „Behandlungsraum“ der Schulsanitäter neu gestaltet. Hierbei konnte die Maria-Gress-Schule auf ihren Rektor Carsten Bangert als ehemaligen Rettungssanitäter zurückgreifen.  Für die Teilnehmer an AC-Profil waren das Müllprojekt, die o.g. ÖPNV-Rallye und die Streitschlichtung gedacht.

Eine Gruppe bereitete eine Schulrallye für die kommenden fünften Klassen vor, eine andere verfasste Gedichte auf Französisch und illustrierte sie, das bewährte Erdbeerprojekt fand erneut statt. Man konnte das Leben am barocken Fürstenhof kennen lernen oder entdecken, wie man Bewegung und Kunst verbinden kann.

Den Projektleitern und unseren Kooperationspartnern ein herzliches Danke und den engagierten Teilnehmern ein dickes Lob!

Bericht: Margot Bitterwolf und Ralf Arnitz

Hier eine weitere Auswahl der Angebote:

Zur größeren Ansicht, bitte anklicken:

  • Projekttage1
  • Projekttage10
  • Projekttage11
  • Projekttage12
  • Projekttage13
  • Projekttage14
  • Projekttage15
  • Projekttage16
  • Projekttage17
  • Projekttage18
  • Projekttage19
  • Projekttage2
  • Projekttage20
  • Projekttage21
  • Projekttage22
  • Projekttage23
  • Projekttage24
  • Projekttage25
  • Projekttage26
  • Projekttage27
  • Projekttage28
  • Projekttage29
  • Projekttage30
  • Projekttage31
  • Projekttage32
  • Projekttage33
  • Projekttage35
  • Projekttage36
  • Projekttage37
  • Projekttage38
  • Projekttage39
  • Projekttage4
  • Projekttage40
  • Projekttage41
  • Projekttage43
  • Projekttage44
  • Projekttage45
  • Projekttage5
  • Projekttage6
  • Projekttage7
  • Projekttage8
  • Projekttage9


Werbefachmann gibt Schülern Einblicke in seine Arbeit

Der Diplom-Ökonom und selbständiger Mediaberater Hans-Peter Szeip besuchte am Freitag, 15.5.2015, die Klasse W7 an der Maria-Gress-Schule in Iffezheim. Im Rahmen des Deutschunterrichtes wurde durch die Klasse das Thema Medien und hierin besonders die Werbung bearbeitet und unter die Lupe genommen. Als Abschluss der Einheit, in der unter anderem Werbeplakate zu interessanten neuen Erfindungen durch die Schülerinnen und Schüler erstellt worden waren, bekam die Klasse Besuch eines Profis in Sachen Werbung. Herr Szeip stellte seine Arbeit vor und erklärte den Schülerinnen und Schülern an Beispielen aus seiner Arbeit, wie Werbung funktioniert. Herr Szeip musste daraufhin noch viele Fragen der Schüler beantworten, sodass die 90 Minuten viel zu schnell vergingen. Die Klasse W7 dankt der Referendarin Frau Britz und ihrem Deutschlehrer Herrn Arnitz, die diesen Besuch ermöglicht haben.


Besuch des Rheinkraftwerks Iffezheim

Am Montag, den 18.05.2015, unternahm die Klasse 9b der Maria-Gress-Schule im Rahmen des Physikunterrichts eine Exkursion zum  Rheinkraftwerk Iffezheim.

Dort angekommen, wurde die Klasse sehr freundlich von Frau Ruth Siamos  begrüßt. Frau Siamos gab Informationen über den Rheinausbau in sehr anschaulicher Art und Weise. Sie erklärte den Schülerinnen und Schülern  die Funktion des Rheinkraftwerks und dessen Bau . Gewaltigen Eindruck bereitete die 5. Turbine, die während den Jahren 2009 bis 2013 neben dem laufenden Betrieb des Kraftwerkes eingebaut wurde. Ein Rundgang durch das Kraftwerk, vorbei an Turbinen und der Fischtreppe beendete die Exkursion.


Erfolgreiche Teilnahme der Maria- Gress- Schule Iffezheim am Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia- Fußball

Wie jedes Jahr hat die Maria- Gress- Schule Iffezheim auch in diesem Jahr wieder am Landeswettbewerb Jugend trainiert für Olympia im Bereich Fußball teilgenommen. Für die Schule starteten eine Mädchen- und drei Jungenmannschaften in unterschiedlichen Altersklassen.

Viele der Spiele wurden am  schuleigenen Sportplatz ausgetragen, so dass die Teams regelmäßig von vielen begeisterten Mitschülern angefeuert werden konnten.

Die Jungen der Jahrgänge 2001/2002 (WK III) und die Mädchen der Jahrgänge 1999/2000 (WK II) schieden leider schon in der Vorrunde etwas unglücklich aus dem Wettbewerb aus.

Dafür konnten sich die Jungen der Jahrgänge 1999/2000 (WK II) und 2003/2004 (WK IV) erfolgreich für das Schulamtsfinale qualifizieren. Die Jungen im WK IV schieden trotz einer guten Leistung mit 1:4 gegen die Karl- Netter – Realschule Bühl aus. Besser machten es die Jungen im Wettkampf II. Sie konnten sich mit einer hervorragenden Leistung 9:5 gegen die Aloys- Schreiber- Schule Bühl durchsetzen und erreichten somit zum ersten Mal seit vielen Jahren wieder das Finale des Regierungspräsidiums Karlsruhe.


Politikverdrossenheit – keine Spur!

Am 14.4. 2015 besuchte Bundestagsabgeordneter Kai Whittaker (CDU) die Klasse W9 an der Maria-Gress-Schule in Iffezheim. Aus den geplanten 40 Minuten des Besuchs wurden dann überraschend 90 Minuten, da interessierte und gut vorbereitete Werkrealschüler mit ihrem Klassen- und WZG-Lehrer Ralf Arnitz viele Fragen an den Bundestagsabgeordneten stellten.Themen, wie die Schuldenpolitik der Bundesregierung und damit die Zukunft der Schüler, wurden ebenso angesprochen, wie die Frage der weiteren Unterstützung Griechenlands durch die EU. Eine anschließende Abstimmung ergab ein überraschendes Ergebnis

Herr Whittaker, einer der jüngsten Abgeordneten im Deutschen Bundestag, diskutierte eifrig mit den Schülerinnen und Schülern und konnte wichtige Aspekte aus seinem Abgeordnetenleben in Berlin für die Schülerinnen und Schüler verdeutlichen. Mit einem gemeinsamen Photo und dem Dank der Schule und der Klasse wurden Herr Whittaker und seine Mitarbeiterin Frau Pfeiffer verabschiedet.

Interessierte Werkrealschüler der Maria-Gress-Schule widerlegten somit das Vorurteil, dass heutige Jugendliche keinerlei Interesse an der Politik mehr haben. Dies zeigte sich auch deutlich, dass bspw. Auf Facebook eifrig und teilweise sehr kontrovers weiter diskutiert wurde.

R. Arnitz


Vier Schulklassen erleben Geschichte vor Ort in Frankreich

Am 8.5.2015, einem geschichtsträchtigen Datum, fuhren die Klassen W9, R10a, R10b und R10c gemeinsam nach Frankreich, um das ehemalige Konzentrationslager in Struthof in den Vogesen, im Rahmen ihres Geschichtsunterrichtes zu besuchen. Zahlen und Fakten, die zwar aus den Geschichtsbüchern bekannt waren, dort aber nur abstrakte Zahlen darstellten, nahmen im Museum und auf dem Gelände des ehemaligen Konzentrationslagers eine ganz andere Dimension an. An den Betten zu stehen, den Uniformen der Häftlinge Auge in Auge gegenüber zu stehen, das prägte die Schülerinnen und Schüler, viele Fragen, die hierbei entstanden, mussten von den Lehrern beantwortet werden. Texte, teilweise von Augenzeugen, die das Lagerleben beschrieben, wurden von den fünf Gruppen mit ihren begleitenden Lehrerinnen und Lehrern Eva Beile, Susanne Wieland, Brigitte Randt-Lange, Michael Twardon und Ralf Arnitz an den verschiedenen Stationen im Lager gelesen und Überreste, wie der Galgen, beeindruckten die Schülerinnen, Schüler und die Lehrer sehr. Nach diesem beeindruckenden, aber auch bedrückenden Besuch, wurde noch ein Abstecher zum Kloster auf dem Odilienberg gemacht. Dort stärkten sich alle und genossen die wunderbare Aussicht auf diesem magischen Ort, um den die keltischen Stämme eine sogenannte Heidenmauer und später die heilige Odilia um 700 das Kloster gegründet hatte. Die heilige Odilia gilt heute als die Schutzpatronin des Elsass. Die Exkursion endete am Nachmittag wieder in Iffezheim an der Maria-Gress-Schule.


Europäischer Wettbewerb

Schüler in Iffezheim heimsen 42 Preise ein
 

Iffezheim (jg) - Die Iffezheimer Astrid-Lindgren-Schule und die Maria-Gress-Schule haben sich am Europäischen Wettbewerb beteiligt und zahlreiche Preise eingeheimst. Diese wurden nun bei einer gemeinsamen Preisverleihung beider Schulen übergeben.

Der Kunstwettbewerb für Schüler, ausgerichtet von der Europa-Union, stand unter dem Motto "Europa hilft - hilft Europa?". In verschiedenen Modulen, angepasst an die Klassen- beziehungsweise Altersstufen konnten sich die Schüler mit verschiedenen Schwerpunkten auseinandersetzen.

14 Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule und 28 der Maria-Gress-Schule haben dabei Ortspreise, Landespreise oder sogar Nominierungen zum Bundespreis erhalten. Überreicht wurden diese von Jaqueline Wolf vom Landkreis Rastatt, Iffezheims Bürgermeister Peter Werler und Werner Henn von der Europa-Union. Sie zeigten sich in ihren Grußworten begeistert von der regen und sehr erfolgreichen Teilnahme. Auch die Schulleiter, Ulrike Jasse und Carsten Bangert, gratulierten ihren erfolgreichen Schülern.

Das Rahmenprogramm gestaltete die Blockflötengruppe der Klasse 2, der Chor der Klasse R5a und Nico Boschert am Klavier. Die Catering AG der Maria-Gress-Schule hatte für das leibliche Wohl gesorgt.

Bereits seit 62 Jahren wird der Wettbewerb ausgeschrieben. Preisträger der Astrid-Lindgren Schule sind: Alec Weinspach, Inaki Torres Olalla, Johannes Grabenstätter, Jan Gukenheimer, Diana Krupinsky, Victoria Merkel, Caudia Olender, Fynn Stammler, Mario Parisi, Viktor Schulz, Monique Royz, Sude Tuncer, Alissa Koch, Victoria Hoffmann.

An der Maria-Gress-Schule gab es Preisträger in verschiedenen Kategorien. Ortspreisträger sind Lisa Handke, Dicle Günes, Desirée Kasimir, Alina Obradow, Emely Oesterle, Zehra Öner, Joan Ruppenthal, Justin Schäfer, Dennis Schäfer, Lou-Anne Wille, Denise Lischka, Katharina Weiser, Giorgia Di Sanzo, Shanice Kawalya, Paula Martini, Kiara Zych, Lukas Auerbach. Einen Landespreis erhielten Jaqueline Stemmle, Nelly Karcher, Annika Zech, Elena Eichelberger, Christoph Schiel. Ein Landespreis mit Bundesnominierung ging an Luna Huber, Muskan Zofart, Larissa Olschimke, Lena Schäfer, Philipp Bonk sowie Max Fritz.

Mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblatt vom 07.05.2015

 Zur größeren Ansicht, bitte anklicken:

  • Chor
  • Fltengruppe
  • Gruppenbild
  • Landkreis
  • Nico
  • Saal
  • Werler
  • Werner Henn

Erfolgreiches Austauschprojekt der Maria-Gress-Schule Iffezheim

Gastschüler aus St. Hilaire-de-Villefranche besuchen ihre Partnerfamilien

 

Kennen Sie „Les caramels au beurre salé?“ Nein? Aber 14 Schüler und Schülerinnen aus der Maria-Gress Schule wissen nun, dass in der Charente Maritime an der Atlantikküste viele leckere Nahrungsmittel aus gesalzener Butter hergestellt werden, so auch die berühmten Karamellbonbons, die vielen deutschen Schülern als Gastgeschenk ihrer Austauschschüler aus dem kleinen Städtchen Sainte Hilaire de Villefranche überreicht wurden.

Nachdem die Schüler aus den Französischkursen der Klassen 8 und 9 im Oktober ereignisreiche Tage an der Atlantikküste verbracht haben und auf der Rückfahrt sogar noch Station in Paris machen durften, war die Aufregung groß, als nun der Gegenbesuch in Iffezheim anstand. Die 18 französischen Schüler wurden von Madame Pellerin und Madame Bernard begleitet.

Viele gemeinsame Aktionen standen auf dem achttägigen Programm. Neben dem Kennenlernen des Lebens in einer deutschen Gastfamilie und des Schulsystems,  hatten die Schüler die Gelegenheit, Iffezheim, die Rennbahn, den Erdbeerhof Huber und Baden-Baden mit Besuch des Casinos kennen zu lernen.

Um die Schüler zu aktivieren, miteinander ins Gespräch zu kommen, durften Sie an verschiedenen Workshops teilnehmen. Unter Anleitung der Kunstlehrerin Brigitte Schülj-Holl und der französischen Lehrerin Isabelle Pellerin, machten sich 19 deutsche und französische Schüler daran, ein zweiteiliges gemeinschaftliches Bild zu gestalten. Mit Collage, Zeichnung und Malerei erarbeiteten die Schüler eine großformatige Arbeit, die unter dem Titel " Mein Tag - Ma Journée" stand. Ein Teil der Arbeit bleibt an der Maria-Gress-Schule, der zweite Teil geht an die Schule aus St. Hillaire de Villefranche.

Die sportinteressierten Schüler hatten mit der Sportlehrerin Ulla Stößer und der französischen Kollegin Sophie Bernard Spaß bei einem Aufwärmparcour und funktioneller Gymnastik. Anschließend spielten die Schülerinnen und Schüler das Spiel Takeshi-Castle, bei dem sie konditionell stark gefordert wurden. Zum  Abschluss der Sporteinheit maßen sich zwei Mannschaften beim Handballspiel.

Ein besonderer Dank geht auch an Frau Annette Lange, die der Gruppe die Gelegenheit gab, im Jugendhaus in Iffezheim kreativ zu werden.

In dieser außergewöhnlichen Schulwoche gab es sicherlich viele Highlights – vor allem der Besuch des Europaparks, bei dem die Schüler eine gehörige Dusche abbekamen, aber auch die Abschiedsparty am Sonntag Abend, im Jugendaus Iffezheim, die von den Schülerinnen Lisa Merkel und Laetitia Quist-Werner organisiert wurde.

Das größte Highlight für die organisierenden Französischlehrerinnen Fr.Herter und Fr.Schindler war jedoch zu sehen, wie aus Fremden Freunde wurden und es ist schön zu wissen, dass viele Schüler ein Wiedersehen planen. Wir hoffen, dass der tränenreiche Abschied nur von kurzer Dauer ist und beide Seiten weiterhin Freude daran haben werden, die Kultur und Sprache des Nachbarlandes zu erlernen und noch viele salzige Karamellbonbons zu verzehren!

A bientôt les amis!

                                                                                                                      Michaela Herter


Welttag des Buches am 23.04.2015

Schüler der Klasse W6 der Maria-Gress-Schule Iffezheim stellen Bilder in der Iffothek aus

Auch für den diesjährigen Welttag des Buches haben sich Schüler der Maria-Gress-Schule Iffezheim mit dem Thema „Lieblingsbücher „ und „Lesen“ beschäftigt.

Die sechste Klasse der Werkrealschule hat sich gemeinsam mit ihrer Kunstlehrerin Brigitte Schülj-Holl  intensiv mit dem Thema „ ICH LESE „ beschäftigt. Einige Kunstwerke namhafter Künstler wie z.B. Henri Matisse oder Gerhard Richter wurden betrachtet und besprochen. Dabei holten sich die Schüler Anregungen, wie man eine lesende Figur ins Bild setzten kann und welche Malstile die Künstler eingesetzt haben. Auch das Beobachten der Mitschüler beim Lesen brachte wichtige Erkenntnisse beim Umsetzten des eigenen Themas. Die eigene Figur wurde dann mit Kohle großformatig aufs Papier gezeichnet und anschließend, teils mit expressivem Farbauftrag, in leuchtenden Gouache-Farben gemalt. Über mehrere Wochen wurden Farbschichten übereinander gesetzt und Details herausgearbeitet. Zum Schluss wurden teils noch kontrastierende Umrisslinien ausgestaltet.

Die fertigen großformatigen Arbeiten der Werkrealschüler kann man ab dem 23.April 2015 in der Iffothek in Iffezheim  betrachten.

Die Klasse W6 wünscht Ihnen und euch viel Vergnügen beim Betrachten der Arbeiten.

 Zur größeren Ansicht, bitte anklicken:

  • SAM_5928
  • SAM_5930
  • SAM_5940
  • SAM_5942
  • SAM_5946
  • SAM_5948
  • SAM_5952

Busverbindungen von Sandweier nach Iffezheim zu Unterrichtsbeginn der Iffezheimer Realschule optimiert

Die Schulleitung der Maria-Gress-Schule Iffezheim informiert darüber, dass aufgrund von Beschwerden von Sandweierer Eltern die Busverbindungen nach Iffezheim optimiert wurden.

Die KVV hat in Zusammenarbeit mit der RVS Südwestbus die beiden Fahrten der Linie 218 zu Schulbeginn optimiert. Die bisherigen Busse mit einem Gesamt Fassungsvermögen von 75 Personen wurden ersetzt durch 2 Gelenkbusse mit Platz von 115 Fahrgästen. Das erweiterte Platzangebot wird aller Voraussicht nach ausreichen, um sämtliche Schülerinnen und Schüler aufnehmen zu können.


Jede Stimme zählt!

Die Klasse R9c der Maria-Gress-Schule Iffezheim nimmt im Rahmen eines Wettbewerbs „Finanzielle Bildung“, ausgeschrieben von der VR Bank, teil.

Neuer Laptop, coole Klamotten oder abends noch in einen Club, für viele Jugendliche ist das normal. So wird schnell auch mal aus einem Traum ein Schuldenalbtraum. 0% Finanzierung macht´s möglich. Die Klasse R9c der Maria-Gress-Schule will das vermeiden und Jugendlichen helfen und über die Folgen informieren. Dabei helfen Apps und Webportale. In der App und auf der Website gibt es so neben vielen Spannenden Aktionen auch einen Anspar-, Hypotheken- und Ratenkreditrechner und einen Kreditblog „GEWUSST WIE“. „Ich bin begeistert“, sagte Frau Rösinger (Klassenlehrerin der R9c). Mit ihrer Meinung ist sie nicht allein. Viele Lehrerinnen und Lehrer der Schule finden das Projekt ebenfalls gelungen. Auch Herr Bangert, Schulleiter der Maria-Gress-Schule, findet das Projekt toll „Ich konnte es am Anfang, als mir das Projekt vorgestellt wurde gar nicht glauben, dass  eine 9. Klasse meiner Schule solch ein großartiges Projekt auf die Beine stellen kann“.

Jetzt heißt es aber noch schnell für das Projekt abstimmen! Sie können bis zum 19.April für das Projekt voten. Gehen Sie entweder auf die Schulhomepage (www.maria-gress-schule.de) oder direkt auf die Website des Projekts Make it Easy (www.makeit-easy.de).

Unterstützen Sie dieses großartige Projekt! 

Vielen Dank


Mit pfiffigen Apps Schuldenfalle vermeiden

Iffezheimer Realschulklasse entwickelt Software für Smartphones, um Jugendliche für Finanzfragen zu sensibilisieren
 

Von Markus Koch

Iffezheim - Hochwertige Gaming PCs, Smartphones, Roller, Führerschein oder Markenklamotten - bei Jugendlichen können die Ausgaben schnell aus dem Ruder laufen, vor allem, wenn das meiste online und per Ratenkauf geordert wird. Die Klasse 9c der Maria-Gress-Schule Iffezheim will mit einem App-Projekt Jugendliche dafür sensibilisieren, bewusster mit Geld umzugehen.

Auslöser des Projekts ist ein bundesweiter Wettbewerb von Easy Credit, einer Bank, die zur Finanz-Gruppe Volksbanken/Raiffeisenbanken gehört und Projekte zur finanziellen Bildung von Jugendlichen auszeichnet, wie Nico Maltring, Marketingvorstand des Projekts und Mitglied im Entwicklungsteam, im BT-Gespräch erläutert. Den Auftakt bildeten die Projekttage im vergangenen Juli, bei denen sich die gesamte Klasse unter Federführung von Mathelehrerin Andrea Nopper Gedanken darüber machte, wie Jugendliche am besten über das Thema Ratenkredit informiert werden könnten. Am Ende der Überlegungen war klar, dass es einen Internetauftritt geben soll und kostenlose Apps (Anwendungssoftware für Mobilgeräte).

Vier Maßnahmen wurden von der R9c definiert: Die Homepage soll einen Rechner für Ratenkredite mit Erklärseite enthalten, dazu drei Apps, die für unterschiedliche Smartphones geeignet sind und die Teilnahme an schulischen Veranstaltungen, um das Projekt zu bewerben, wie der 15-Jährige weiter ausführt.

Die 28 Schüler teilten sich in diverse Teams auf: Das Sachinfo-Team beschaffte die Basisinformationen, das Beschreibungsteam erstellte den Bewerbungsordner für die Teilnahme am Wettbewerb, das Universalteam übernahm organisatorische Aufgaben, das Marketing- und Entwicklungsteam erstellte die Apps und die Homepage und ließ Flyer drucken, das PR-Team hat Plakate gestaltet und das Filmteam überfiel die örtliche VR-Bank. Dabei drehte eine kleine Gruppe einen fingierten Überfall, der jedoch unblutig in ein persönliches Beratungsgespräch mündet. Das Filmteam scheint dabei auf den Geschmack gekommen zu sein, mittlerweile hat es 16 Videoclips gedreht und auf Youtube hochgeladen. Die Homepage www.makeit-easy.de bietet einen Link auf die Clips an. Weiterhin ist das Projekt auch in den sozialen Medien wie Instagram, Twitter und Facebook vertreten, wo die Gruppe 40 Fans hat.

Um das Vorhaben zu unterstützen, können Nutzer der Internetseite ihre Stimme abgeben, mehr als 250 haben dies bislang getan. Bis zum 16. April kann noch abgestimmt werden, dann werden die Projekte in der Nürnberger Zentrale von Easy Credit bewertet.

Die App "Make it easy Pro" wurde bislang am häufigsten heruntergeladen, da sie anwendungssicher sei und auch einen Ausgabenrechner biete, wie Nico Maltring erklärt: "Jede Ausgabe kann eingegeben werden und am Ende des Monats wird ein Überblick zugestellt." Selbstredend, dass er diese Anwendung auch getestet hat: "Ich kaufe alles online, auch Klamotten. Durch den Überblick am Monatsende ist mir deutlich geworden, wofür ich alles Geld ausgebe. Ich bin nun sparsamer geworden und kaufe nun manche Dinge nicht sofort, sondern lege mir einen Wunschzettel an. Erst, wenn ich am Ende des Monats noch Geld übrig habe, kaufe ich noch etwas."

Bequemes Onlineshopping und Ratenkredite können schnell dazu führen, dass Jugendliche in die Schuldenfalle tappen. Nico Maltrings Klassenkamerad Furkan Balkan kennt einige Jugendliche, die mit den Eltern nicht klarkommen und sich dann Geld von Freunden leihen, um sich etwas zu kaufen: "Meistens können sie das Geld dann nicht zurückzahlen." Die Idee der Klasse 9c scheint anzukommen: Mehr als tausend Mal wurde die Seite aufgerufen, 200 Mal wurden Apps heruntergeladen. "Es hat sich noch niemand darüber beschwert, dass er die Inhalte nicht verstanden hat", so Nico Maltring.

Mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblatt vom 11.04.2015


Iffezheimer Sechstklässler besuchen Theater in Bischweier

Schüler der R6a und R6c besuchen im Rahmen des Deutschunterrichts das Theaterstück „Schneewittchen“ Am Dienstag, den 24.3.2015, besuchten die Klassen R6a und R6c die Aufführung des Theaterstücks „Schneewittchen“. Das Stück wird im Rahmen der Bischweierer Theatertage von der Schauspielgruppe „Mimosen“ in der Markthalle in Bischweier aufgeführt.

Die Originalversion des Grimm’schen Märchens wurde vom Regisseur und den Schauspielern hier und da ein wenig aufgepeppt und modernisiert. Vor allem die Charaktere der Zwerge, wie z.B. Bubi, der kleine Zwerg, der immer kichert oder Cookie, der seine Zwergenfreunde mit seinen Bio-Gerichten auf die Palme bringt, belebten das Stück und hatten es den Kindern angetan. Nachdem die Schüler reichlich Beifall spendeten, hatten sie sogar noch die Möglichkeit mit den Schauspielern ins Gespräch zu kommen und das ein oder andere Selfie zu schießen.


Internet und Co. – Chancen und Risiken:

Maria-Gress-Schule macht Schüler, Schülerinnen und Eltern fit fürs Internet

 

„Vieles, bei dem ich dachte, dass es legal ist, ist ja eigentlich illegal!“ Dieses Fazit hörte der Iffezheimer Schulsozialarbeiter Tobias Ruppert immer wieder von den 185 Schülern der Klassenstufen 7 und 9, die sich vier Tage lang mit den Themen Internetkompetenz, „Social Media“, Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht und ähnlichen befassten.

Gesponsert von der Stiftung der Sparkasse Rastatt-Gernsbach zur Förderung der Jugend konnte Ruppert gemeinsam mit Schulleiter Carsten Bangert schon im zweiten Jahr in Folge Herrn Peter Sommerhalter,  einen der führenden Experten im Bereich Neue Medien und Cybermobbing, für die Iffezheimer Haupt- und Realschulklassen gewinnen. „Wir sind froh, mit der Sparkasse in diesem Bereich einen Partner an der Hand zu haben, der uns ermöglicht hat, in den letzten zwei Jahren alle 380 Schüler und Schülerinnen ab Klassenstufe sieben über den Nutzen und die Risiken der Cyberwelt zu informieren.“, so Bangert.

Die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern war für das Team der Maria-Gress-Schule aber nicht ausreichend und so wurde zusätzlich zu den Projekttagen mit 7 verschiedenen Klassen ein Eltern-Informationsabend angeboten, zu dem sich 129 Eltern anmeldeten. Ruppert: „Von Eltern wird immer erwartet, dass sie ihre Kinder in diesen Bereichen kontrollieren. Meist sind diese ihren Eltern aber – was technische Dinge angeht – stets einen Schritt voraus. Dieses Ungleichgewicht wollen wir mit solchen Angeboten korrigieren und die Resonanz zeigt, dass wir hier den richtigen Nerv getroffen haben.“

Bei allen kontroversen Diskussionen: In einem waren sich Schüler, Eltern und Lehrer einig. Auch im nächsten Jahr soll und wird es ein Angebot in diesem Bereich geben.


Die Schulgemeinschaft der Maria-Gress-Schule trauert um ihren Pausenhofstorch

Iffezheimer Storchenmutter Esmeralda tot - Seit 1986 fast 70 Jungstörche in der Renngemeinde ausgebrütet/Unfall mit Lkw wahrscheinlich Todesursache
 

Iffezheim (red) - "Es war wie im richtigen Leben: Noch vergangene Woche konnten wir von dem neuen Glück unserer Störchin Esmeralda berichten. Nach dem Verlust von zwei Partnern innerhalb der vergangenen beiden Jahre hatte Esmeralda im hohen Alter von 33 Jahren noch eine neue Romanze mit einem jungen, kräftigen Storch", schreibt die Initiativgruppe Naturschutz Iffezheim (INI). Doch das Storchenglück hielt nicht lange. Esmeralda wurde in der Nähe der B 500 von einem Streckenposten der Straßenmeisterei tot aufgefunden. Ihre Kopfverletzungen legen den Schluss nahe, dass sie mit einem Laster kollidiert ist.

Nach einem Auswilderungsfehlversuch im Jahr 1985 waren Iffezheim und die INI im folgenden Jahr mit dem Storchenpaar Kasimir und Esmeralda eine der ersten Gemeinden in Baden-Württemberg, die erfolgreich Störche wieder ansiedelte. Zunächst bezogen die beiden jungen Störche den Horst im Innengelände der Rennbahn. Nachdem sie sich jedoch mit ihrer neuen Heimat und den Iffezheimern vertraut gemacht hatten, zogen sie auf den Feuerwehrschlauchturm mitten ins Ortszentrum um. Von diesem Zeitpunkt an waren sie quasi die Iffezheimer Maskottchen und aus dem Renndorf nicht mehr wegzudenken. Dank ihrer Beringung konnte Esmeralda immer zweifelsfrei identifiziert werden. Die Haupt- und Realschule unter dem damaligen Rektor Hansjörg Deck ernannte die beiden Iffezheimer Störche zu ihren "Schulstörchen" und so manches Pausenbrot "landete im Storchenmagen", heißt es in der Mitteilung der INI weiter. Regelmäßig zur großen Pause war en die Störche im Schulhof auszumachen, kannten allerdings auch die schulfreien Tage an den Wochenenden und die Ferien, so der ehemalige Schulleiter.

Fast 70 Jungstörche hat Esmeralda ausgebrütet und hat somit einen nicht unerheblichen Anteil an der Bestandserhaltung der Großvögel in der Region. Allerdings wäre das ohne das Engagement von Naturschützern so nicht möglich gewesen. Denn nur durch die Erhaltung beziehungsweise Schaffung der erforderlichen Lebensräume wie Feucht- und Streuobstwiesen und dem darin enthaltenen Nahrungsangebot für Adebar ist eine dauerhafte Besiedelung möglich.

Der letzte Partner von Esmeralda ist weiterhin auf dem Iffezheimer Storchennest zu sehen. "Wir hoffen", so INI-Vorsitzende Waltraud Godbarsen, "dass er unter den Rückkehrern eine neue Partnerin findet und Iffezheim treu bleibt."

Im Winter allerdings werden die Iffezheimer vermutlich auf "ihren" Storch verzichten müssen, denn es ist davon auszugehen, dass die neuen Störche gen Süden ziehen. Vielleicht kommt auch einer der zahlreichen Nachkommen von Esmeralda und Kasimir zurück an seinen Geburtsort. Eines ist auf jeden Fall sicher: Die Iffezheimer werden ihre Esmeralda vermissen.

Mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblatt


TAG DER OFFENEN TÜR AN DER MARIA-GRESS-SCHULE IFFEZHEIM

Großes Interesse an der Schule mit den drei Abschlüssen

Gut besucht war der Tag der offenen Tür an der Maria-Gress-Schule Iffezheim. Viele Grundschulabsolventen und ihre Eltern informierten sich über die Möglichkeiten an der Schule, die sowohl den Hauptschulabschluss nach Klasse 9, als auch den Werkrealschul- bzw. den Realschulabschluss nach Klasse 10 an beiden Schularten anbieten kann.

Darüber informierte ausführlich Rektor Carsten Bangert. Er stellte auch die pädagogischen Grundsätze, das Schulmotto und die fünf Qualitätsbereiche vor, die unter Mitarbeit von Elternvertretern und Schülerinnen und Schülern der SMV, von der Gesamtlehrerkonferenz ausgearbeitet wurden.

Rektor Bangert hob besonders seinen Stolz auf die Werkrealschule hervor, denn sie biete viele Vorzüge für Kinder und Jugendliche: Es gilt in der Regel das Klassenlehrerprinzip, d. h. ein Klassenlehrer, bzw. eine Klassenlehrerin begleitet die Klasse durch die gesamten Schuljahre. Es werden in Deutsch und Mathematik mehr Stunden unterrichtet und individuelle Förderstunden erteilt. Und natürlich  ist die Möglichkeit, an der WRS den Realschulabschluss zu erlangen, sehr attraktiv.

Informiert wurden die Besucher ebenfalls über die aktuellen Schülerzahlen, die Fächer, Fächerverbünde und verbindlichen Projekte an beiden Schulformen. Des Weiteren wurde das Pilotprojekt zur Hausaufgabenbetreuung für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen durch Lehrkräfte ab dem kommenden Schuljahr vorgestellt.

Umrahmt wurde dieser Informationsteil durch den Chor der 5. Klassen und der Lehrerband, einem Tanz der 5. Klassen und Beiträgen der Schulband.

Im Anschluss hatten die Gäste die Möglichkeit, sich im Schulhaus und den verschiedenen Fachräumen umzusehen und mit den Kollegen und präsentierenden Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen, Experimente durchzuführen, selbst kleine Erinnerungen zu gestalten oder Vorführungen zu besuchen. So wurden beispielsweise Filme zu verschiedenen Projekten und Aktionen gezeigt.

Für Besucher, die ganz neu waren, wurden von der SMV Führungen durch das gesamte Schulhaus angeboten, die die Eltern und zukünftigen Schülerinnen und Schüler gerne annahmen.

Für das leibliche Wohl sorgten die 8. Klassen und der Förderverein der Maria-Gress-Schule bot, neben Gesprächen über seine Arbeit, auch Crémant an.

Da in der Sporthalle das Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" im Tischtennis stattfand, konnte sie den Besuchern leider nicht am Donnerstag gezeigt werden. Deshalb wurde ein weiteres Angebot der Maria-Gress-Schule an interessierte Eltern und Schülerinnen und Schüler am Samstag angeboten. Hierbei konnten die zukünftigen Schüler in der Sporthalle bei Spiel und Spaß ihre zukünftigen Sportlehrer und Sportlehrerinnen und die Sporthalle kennen lernen.

Rektor Carsten Bangert und seine Konrektorinnen Birgitta Manz und Brigitte Randt-Lange zeigten sich sehr zufrieden mit dem Interesse der Gäste und sehen den Anmeldungen für das kommende Schuljahr erwartungsvoll entgegen.

Bericht: Margot Bitterwolf


Maja Nielsen liest für die Schülerinnen und Schüler der Maria-Gress-Schule in der Iffothek

Schüler der Klassen R6a und R5b lauschen gebannt der Autorenlesung von Maja Nielsen in der Iffothek Auch in diesem Schuljahr organisierte die Iffothek wieder eine Autorenlesung für die Maria-Gress-Schule. Der Grundgedanke hierbei ist, bei den Schülern Lesefreude und Lesemotivation durch die persönliche Autorenbegegnung zu fördern.

So wurde die preisgekrönte Jugend- und Sachbuchautorin Maja Nielsen eingeladen, ihr Sachbuch „Titanic“ den Klassen R6a und R5b vorzustellen. Die Autorin verbindet recherchierte Fakten mit fesselnden Erlebnissen. Sie zeigte anhand einer Beamerpräsentation anschaulich Zusammenhänge auf und ihr lebendiger Vortrag begeisterte die Kinder sehr. Die Schüler nutzten das anschließende Gespräch, um Maja Nielsen zahlreiche Fragen zum Inhalt des Buches und über ihren Beruf als Schriftstellerin zu stellen. Insgesamt war die Autorenlesung ein tolles Erlebnis für die Klassen R6a und R5b.


Auf die Suche, fertig, los!

R5b der Maria-Gress-Schule erkundet Iffothek

Auch in diesem Schuljahr besteht für alle Schüler der 5. Klassen die Möglichkeit, im Rahmen des Deutschunterrichts die Iffothek zu besuchen und dabei die verschiedenen Medien sowie die Ausleih-modalitäten kennenzulernen.

Die Mädchen und Jungen der Klasse R5b machten Ende Februar den Anfang und wurden von  der Bibliotheksleiterin Frau Schäfer zunächst bei einer Führung durch die Iffothek umfassend informiert, bevor sie im Anschluss das neu gewonnene Wissen gleich praktisch anwenden konnten.

Bei einer Rallye durften die Schüler gruppenweise die Iffothek selbst erkunden. Dabei mussten sie verschiedene Aufgaben erledigen, z.B.  im Online-Katalog nach Medien suchen und die Standorte der verschiedenen Medien kennenlernen. Außerdem erfuhren sie, was die  weißen Aufkleber auf dem Buchrücken bedeuten und wie sie einem bei der Suche nach den unterschiedlichen Themenbereichen helfen.

Zum Schluss hätten die Schüler gern  noch etwas mehr Zeit gehabt, in der Sitzecke in einem Buch zu schmökern. Doch dazu besteht reichlich Gelegenheit bei einem eigenständigen Besuch der Iffothek, für den sie nun  genügend Anregung erhalten hatten.

Bericht: Eva Beile


Am Schmutzigen Donnerstag ging es an der Maria-Gress-Schule närrisch zu

Schmutziger Donnerstag!  Die SMV hat diesen Tag zum Anlass genommen, an unserer Schule mal wieder eine Aktion durchzuführen.

Alle Klassen haben sich im Voraus ein Motto überlegt und sich am Schmutzigen dann dementsprechend verkleidet. In der zweiten und dritten Stunde gingen Schüler der SMV durch die Klassenzimmer und machten Fotos von den einzelnen Klassen. Es gab viele tolle Ideen: Bauernhof, Beach-Party, bunte Welt, Babys, elegante Kleidung, u.v.m.

Eine Jury sichtete anschließend die Fotos und prämierte die besten Klassen. Der dritte Platz ging an die „Zombies“ der 9a, der zweite an die „Superhelden der Kindheit“ aus der 6c und den ersten Platz belegte die „tierisch“ gut verkleidete W10.

Nach der dritten Stunde wurden dann in den Klassen diverse Spiele gespielt, die die SMV vorbereitet hatte. Es standen Geschicklichkeitsspiele wie Tischtennisballweitpusten, aber auch Schätz-und Quizfragen auf dem Programm. Die Klassen waren engagiert bei der Sache, es wurde gewetteifert, angefeuert und gelacht. Anschließend wurden die Ergebnisse ausgewertet und die besten drei Klassen bestimmt. Platz drei ging an die R10c, Platz 2 an die R9b und den ersten Platz belegte die R9c. Herzlichen Glückwunsch!

Wir hoffen, dass alle Schüler und Lehrer an der Aktion Spaß hatten!

Eure SMV


Thementag „Bauchgefühl“:

Junge Frauen werden ermutigt, herausgefordert und in ihrer Identität bestärkt.

Am 04. Und 05. Februar bekamen jeweils knapp 60 Mädchen der 8. Klassen der Maria-Gress-Schule Iffezheim und der Carl-Netter-Realschule Bühl die Möglichkeit, statt am gewohnten Unterricht an einem Projekttag zum Thema „Bauchgefühl“ teilzunehmen.  Der Projekttag wurde mit viel persönlichem Engagement von Lehrerinnen und Schulsozialarbeiterinnen und den örtlichen Jugendhäusern aus Bühl und Iffezheim (Margret Berkefeld, Antje Lemke, Michaela Herter, Annette Lange, Ulla Stößer und Sibylle Wienk-Borgert) gemeinsam gestaltet und kreativ durchgeführt.

Ziel des Tages war, sich mit seiner eigenen Identität zu beschäftigen und diese in unterschiedlichsten Formen bewusst wahrzunehmen.

Der Tag begann für alle Schülerinnen gemeinsam mit einem Lied unter dem Motto „Ich bin wie ich bin… ich hör auf mein Bauchgefühl…“. Im Anschluss konnten die Schülerinnen sich in unterschiedlichen Workshops mit den Themen „Wer bin ich“, “Selbstbehauptung“, “Wie ist Dein MOVE heute…“ „Im Strudel der Gefühle“, „Der Schönheit auf der Spur“ und „sich wohlfühlen“ auseinandersetzen.

Die Arbeitsgruppen gaben Anlass, darüber nach zu denken und zu erfahren, was einen eigentlich ausmacht, warum jeder von uns etwas Besonderes ist, welche Stärken und Schwächen wir haben und welche Gefühle damit verbunden sind. Die Schülerinnen konnten zum Beispiel erkennen, dass die Werbung durch diverse Hilfsmittel aus einem ganz normalen Menschen ein Supermodell machen kann. Auch das bewusste „Nein“ sagen wurde mit den Mädchen trainiert.

Die Rückmeldungen der Mädchen zum Projekttag waren sehr eindeutig: „Ich habe viele Eindrücke und Ideen mitnehmen können, einiges über mich gelernt, über meine Stärke, darüber, dass ich über meine Gefühle sprechen kann und dass Schönheit nicht nur durch Äußerliches beschrieben wird. Es war ein schöner Tag“. 


Maria-Gress-Schule Iffezheim

Werkrealschule und Realschule

Tag der offenen Tür, Schnuppervormittag und Anmeldung an der Maria-Gress-Schule Iffezheim

Neu sanierte Schule führt traditionell zum qualifizierten Hauptschul-, Werkrealschul- und Realschulabschluss

Die Iffezheimer Werkreal- und Realschule informiert am Donnerstag, den 12. März 2015, von 16 Uhr bis 19 Uhr über ihr Bildungsangebot und das im vergangenen Jahr erarbeitete Schulprofil.

Seit Jahren führt die Iffezheimer Schule sowohl zum Hauptschulschluss als auch zum mittleren Bildungsabschluss. Je nach Interesse und individueller Begabung ergeben sich daraus Zugangsmöglichkeiten für eine berufliche Ausbildung oder zu weiterführenden berufliche Schulen, z.B. Berufsfachschule, Berufskolleg oder zum berufliches Gymnasium.

Die neuen Fachräume für Naturwissenschaften, die Technikräume, die Schulküche, aber auch die gerade sanierten Klassenzimmer ermöglichen modernen, individualisierten Unterricht, der auch auf den zunehmend von neuen Medien geprägten Arbeitsalltag vorbereitet.

Am Tag der offenen Tür bietet sich die Gelegenheit, sich von Schülerinnen und Schülern durch das Schulhaus führen zu lassen. Bei Kaffee- und Kuchen und einem Gespräch mit Lehrern erhalten die Gäste einen Einblick in die schulischen Angebote. Besonders zu erwähnen sind hier das Projekt „Lernen lernen“ in Klasse 5, das Lernbüro,  in dem die Schülerinnen und  Schüler der 5. und 6. Klassen selbstständig in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch lernen, sowie in Klassen 7 das themenorientierte Projekt „Soziales Engagement“, kurz SE. Dabei arbeitet jede Klasse an einem fächerübergreifenden Thema.

Die Hausaufgabenbetreuung, die an der Schule zum Schuljahr 2015/16 eingerichtet wird, ist ebenso Teil des Profils der Maria-Gress-Schule wie Angebote im sportlichen, kreativen und sozialen Bereich. Sie alle stehen unter dem Motto, das sich die Schule gegeben hat: „Verantwortungsvoll und selbstbewusst den eigenen Weg gestalten.“.

Um 16 Uhr und um 17.30 Uhr finden an diesem Nachmittag die zentralen Schulleitungsinformationen im Musiksaal statt.

Alle Viertklässlerinnen und Viertklässler der umliegenden Grundschulen sind außerdem eingeladen zu einem Schnuppervormittag am Samstag, den 14.03.2015. Unter dem Motto „Spiel und Spaß an der Maria-Gress-Schule“ erhalten die Kinder von 10-12 Uhr die Möglichkeit, die Schule, neue Lehrer, künftige Mitschüler und das Gelände auf spielerische Art kennenzulernen und zwei Stunden in angenehmer Atmosphäre zu verbringen.

Die Anmeldung an der Maria-Gress-Schule (Werkrealschule und Realschule) ist am Mittwoch, den 25.03.2015, in der Zeit von 13 Uhr bis 17 Uhr und am Donnerstag, den 26.03.2015, von 14 Uhr bis 18 Uhr im Sekretariat möglich. Für all jene, die das Anmeldeformular schon zu Hause ausfüllen möchten, steht das Dokument zum Download auf der Homepage zur Verfügung.

Die Besucher werden bei allen Veranstaltungen gebeten, auf dem Parkplatz hinter der Sporthalle bzw. am Friedhof zu parken, da die Stellplätze im Weierweg nicht ausreichen und ein verkehrswidriges Parken dort möglicherweise die Bauarbeiten behindert.


Jugend trainiert für Olympia 2015 - Gerätturnen

2016 wird das Landesfinale in Iffezheim stattfinden

Im Schulwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ zeigte sich in diesem Jahr einmal mehr, dass im Bereich des Gerätturnens die Vernetzung zwischen Schulen und Vereinen in der Region Mittelbaden sehr gut funktioniert. Denn mit insgesamt 81 Schulmannschaften präsentierte sich beim diesjährigen Wettbewerb in der Sporthalle an der Maria-Gress-Schule in Iffezheim ein beachtliches Teilnehmerfeld.

Unter besten äußeren Bedingungen turnten im Januar in Iffezheim 24 Schulen des Schulamtsbezirkes Rastatt/Baden-Baden und Freudenstadt um Punkte und Siege und damit um die Teilnahme zum Regierungspräsidiums-Finale am 04. Februar in Odenheim. Das größte Kontingent stellte die Stadt Bühl mit 14 Mannschaften, gefolgt von der ausrichtenden Schule Iffezheim mit 11 Mannschaften.

Die Iffezheimer Schüler turnten alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit teils recht guten Ergebnissen und konnten sich mit zwei Jungen- Mannschaft zum RP-Finale qualifizieren. Mit großen Eifer und Erwartungen bereiteten sich die siegreichen Mannschaften in ihren Heimatvereinen für dieses Finale vor.

Im Finale dann in Odenheim erturnten sich im Wettkampf  der 18 jährigen   Marco Stemmle, Nico Meder, Jan-Eric und Daniel Kahne den vierten Platz.  Im Einzelergebnis aller Turner dieses Wettkampfes belegte Marco Stemmle den sechsten Platz. Die zweite qualifizierte Mannschaft mit Alexander Ullrich, Nico Frietsch, Alexander Schnar, Kewin Kull und Paul Naber mussten sich mit einem hervorragenden zweiten Platz leider zufrieden geben. Paul Naber war hier in einem qualitativ hohem Turn-Niveau  viertbester Einzelturner.

Glückwünsche an alle erfolgreichen Teams gab es von Seiten der Schulleitung Herrn Bangert sowie des Beauftragten Gerd Lugauer, zuständig für die Abwicklung der Wettkämpfe im hiesigen Schulamtsbezirk, für die gezeigten Leistungen die auch über die Grenzen des Schulamtes hinaus große Beachtung fanden. Ein Dank ging an die Catering AG der Schule, die unter der Leitung von Andrea Weber für das leibliche Wohl der Besucher sorgte. Der Schulsanitätsdienst der Schule, für den sich Ralf Arnitz verantwortlich zeigt, kümmerte sich engagiert um die Verletzten.

Die gut ausgestattete Halle und das gelungene Zusammenspiel aller Beteiligten überzeugten auch das Regierungspräsidium: Im Jahr 2016 wird das Landesfinale für Jugend trainiert für Olympia im Gerätturnen in Iffezheim stattfinden.


VOLLVERSAMMLUNG AN DER MARIA-GRESS-SCHULE IFFEZHEIM

Erstes Treffen der Klassen und des Kollegiums im neuen Jahr

Das Instrument der Vollversammlung wählt Rektor Carsten Bangert, wenn wichtige Themen und Probleme angesprochen werden müssen, für deren Bedeutung eine Durchsage nicht ausreicht.

Am Schaubild des Schulprofils der Maria-Gress-Schule verdeutlichte Herr Bangert das Schulmotto: "Verantwortungsvoll und selbstbewusst der eigenen Weg gestalten". Er hob Werte wie Respekt, Wertschätzung, Mitsprache und Verantwortung hervor und lobte insbesondere die SMV als engagiert, innovativ und durchsetzungsstark, wunderbar geführt von Frau Roth und Herrn Kempter.

Die Schülersprecher Maike, Simon und Yannick informierten über die erheblichen Verbesserungen beim Pausenverkauf, sowohl bei der schnelleren Abfertigung, als auch beim deutlich erweiterten Angebot. Allerdings monierten sie außerdem teils große Nachlässigkeiten einer Zahl von Schülern und Schülerinnen in den Toilettenanlagen. Ebenso wurde die Gestaltung des Schmutzigen Donnerstags thematisiert.

Herr Ruppert, der Schulsozialarbeiter, momentan in Elternzeit, führte eine Erhebung bei den Schülern durch, die sich u.a. mit Wünschen und Anliegen der Klassen befasste. Auf der Basis ihrer Auswertung sollen nach und nach die Anregungen umgesetzt werden.

Rektor Carsten Bangert hob allerdings klar und deutlich hervor, dass Wünsche nur dann auf offene Ohren bei der Schulleitung stoßen werden, wenn das Verhalten der Kinder und Jugendlichen entsprechend ist. So werden z.B. die neuen, schicken Stühle und Tische auf den Fluren und in den Nischen nicht so respektvoll behandelt wie man es erwarten kann, oft stehen sie unordentlich, teils umgeworfen im Bereich der Fluchtwege, was dazu führen kann, dass sie entfernt werden.

Mit erschreckenden Fotos dokumentierte der Schulleiter Beschädigungen, die nur als Vandalismus bezeichnet werden können. Er kündigte harte Strafen an und bat die vernünftige große Mehrheit der Schüler und Schülerinnen, bei diesem Treiben nicht tatenlos zuzusehen, Verantwortung zu zeigen und die Täter nicht zu schützen. Leider gibt es, wie gerade aktuell geschehen, auch Jugendliche, die sich nicht im Geringsten benehmen können.

Besonders gewürdigt wurden die R9c mit ihrem Projekt "Make it easy", die Kunst AG für die Gestaltung der Säule am Trinkbrunnen, alle Teilnehmer des Schulfestes, die Mannschaften bei "Jugend trainiert" sowie die Catering AG.

In diesem Rahmen überreichten auch die vier 7. Klassen den Erlös ihres SE-Projektes an Herrn Stüber vom Förderverein für krebskranke Kinder im Klinikum Karlsruhe (Gesonderter Bericht).

Erhebungen wie Pisa, die Fremdevaluation, zum Lernbüro der 5. und 6. Klassen oder die Befragung der 10. Klassen, werden im Laufe des Schuljahres durchgeführt werden.  Herr Bangert stellte außerdem den "Iffezheimer Reiter" vor, ein Symbol der Differenzierung in den Klassen, das zum Schulalltag gehören wird.

Mit den Worten von Papst Johannes Paul dem Zweiten: "Alles Große in der Welt geschieht, weil manche Menschen mehr tun als sie müssen" leitete der Schulleiter zum Dank an die Lehrerinnen und Lehrer über.

Mit einer kleinen Geschichte stellte er die im Technikunterricht hergestellten schlichten, aber sehr schönen Holzkreuze vor, die bald in jedem Klassenzimmer hängen werden. Sie stehen auch für die Werte, deren sich die Schulgemeinschaft verpflichtet fühlt.

Mit den besten Wünschen für das zweite Schulhalbjahr verabschiedete Rektor Bangert die Klassen in den Unterricht.

Bericht: Margot Bitterwolf


SIEBTE KLASSEN DER MARIA-GRESS-SCHULE IFFEZHEIM MIT GROßER SPENDE

Herr Stüber freut sich über 1350 Euro für krebskranke Kinder

An den allgemeinbildenden Schulen in Baden-Württemberg werden für verschiedene Klassenstufen themenorientierte Projekte durchgeführt. In den 7. Klassen das „SE-Projekt“, d.h. „Soziales Engagement“. Die Schülerinnen und Schüler leisten dabei einen individuellen Beitrag, indem sie in einer gemeinnützigen Einrichtung ca. 20 Stunden arbeiten und ihre Zeit einbringen, z.B. für Kinder, alte Menschen oder Menschen in der Nachbarschaft, die Hilfe benötigen... Kurzum, sie zeigen die Bereitschaft, über eigene Interessen hinauszusehen und an Menschen zu denken, die Hilfe oder einfach jemanden zum Erzählen, zum Sprechen brauchen.

Darüber fertigen die Mädchen und Jungen Berichte an, in denen sie ihre Erlebnisse und Erfahrungen dokumentieren und die Rückmeldungen ihrer Betreuer im Praktikum vorstellen. An dieser Stelle sei auch ausdrücklich erwähnt, wie sehr die Maria-Gress-Schule die hohe Bereitschaft der vielfältigen Organisationen schätzt, unseren  Schülerinnen und Schülern dieses Praktikum zu ermöglichen und zusätzliche Aufgaben und Arbeit zu erledigen.

Neben dieser Einzelaufgabe steht aber das im Vordergrund, was sich die Klasse als Ganzes vornimmt, idealerweise sogar als Gemeinschaftsprojekt aller siebten Klassen. Dieses Schuljahr bot es sich an, zum Schulfest anlässlich der Einweihung des Umbaus und Erweiterungsbaus in der Adventszeit einen Basar der SE-Klassen zu veranstalten. Der Erlös sollte komplett dem Förderverein für krebskranke Kinder im Klinikum Karlsruhe zugutekommen. Herr Stüber, Vorstands- und Gründungsmitglied des Vereins, ist der Schule seit langer Zeit eng verbunden, einige Jahre auch als Elternbeiratsvorsitzender.

Mit viel Begeisterung wurde in Klassenzimmern und Technikräumen gebastelt, kreativ gewerkelt und es entstanden in vielen Stunden Arbeit wunderschöne Dekorationsobjekte zum Thema Winter und Weihnachten.

Für viel Engagement von Müttern, Vätern, Technik- und Kunstkollegen, des Gemeindeförsters Herrn Norbert Kelm, der uns in einer wunderbaren Selbstverständlichkeit frisch geschnittene Misteln zur Verfügung stellte, bedanken sich die vier siebten Klassen mit ihren Klassenlehrern Ilona Schassner-Held, Nicole Ave, Franz-Josef Friedmann und Margot Bitterwolf ganz herzlich.

Bei der ersten Vollversammlung des Jahres 2015 konnten Vertreter der vier Klassen, unter dem Beifall der gesamten Schülerschaft, aus den Händen von Felix und Caroline aus der R7a, Herrn Stüber einen Scheck in Höhe von 1350 Euro für die Betreuung und spezielle Angebote für krebskranke Kinder im Klinikum Karlsruhe überreichen.

Es ist schön zu sehen, dass Kinder und Jugendliche nicht nur an sich selbst denken, sondern auch an jene, mit denen es das Schicksal nicht leicht meint. Das hob auch Herr Stüber in seinen Dankesworten an die vier 7. Klassen besonders hervor. Mögen die 1350 € bei vielen Kindern ein Lachen ins Gesicht zaubern, so wie in die Gesichter der Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen der Maria-Gress-Schule.

Bericht: Margot Bitterwolf


FREMDEVALUATION AN DER MARIA-GRESS-SCHULE IFFEZHEIM

Information für das Kollegium, Eltern und Schülerinnen und Schüler der 6. und 8. Klassen

An der Maria-Gress-Schule in Iffezheim fand ein Informationnachmittag zum Ablauf der Fremdevaluation statt. Sie wird vom 22. bis 24.06.2015 durchgeführt und alle drei Schultypen und -abschlüsse an der Iffezheimer Schule sind davon betroffen.

Nach der Begrüßung der Vertreter des Kollegiums, der Elternvertreter und der Abordnung der Schülerinnen und Schüler (SMV und Schülervertreter aus den Klassen) gab Rektor Carsten Bangert Informationen zum Ablauf der Fremdevaluation.

Die stete Weiterentwickung der letzten Jahre dokumentierte er eindrucksvoll an dem sowohl kostspieligen, als auch pädagogisch überzeugenden Konzept des Schulträgers einerseits, als auch der für die Schule verantwortlichen Gremien andererseits.

Dazu maßgeblich beigetragen haben der Schulträger, die Gemeinde Iffezheim, als auch alle an der Schule Beteiligten. Nicht nur räumlich, technisch, auch pädagogisch gab es in den letzten Jahren große Fortschritte. Beispielsweise wurde viel Wert auf die qualitätszentrierte Schulentwicklung gelegt.

Rektor Bangert betonte insbesondere die drei Abschlüsse, die an der Maria-Gress-Schule mittlerweile möglich sind:

1) Den Hauptschulabschluss nach Klasse 9

2) Den Werkrealschulabschluss nach Klasse W10

3) Den Realschulabschluss nach Klasse R10

An diesem vielfältigen und schülergerechten Profil möchte die Schule unbedingt zum Wohle ihrer Schülerinnen und Schüler weiterarbeiten, da sich dies in hohem Maße für die Entwicklung und die Förderung der Kinder und Jugendlichen bewährt hat.

Rektor Bangert verpflichtete sich klar zur Weiterarbeit am Schulportfolio unter dem Schulmotto: „Verantwortungsvoll und selbstbewusst den eigenen Weg gestalten". Dabei stellte er verschiedene Projekte vor, die diesen Willen überzeugend darstellen.

Frau Gisa Behrenbeck, Referentin für Schulentwicklung und Evaluation, erläuterte in ihrem Vortrag wesentliche Gründe für die Fremdevaluation, die an allen Schulen des Landes durchgeführt wird. Dabei wird die Vielfältigkeit der Schulpraxis berücksichtigt und insbesondere die Prozesse, die in den verschiedenen Qualitätsbereichen ablaufen, beurteilt.

Es werden fünf solcher Bereiche unterschieden, unter anderem Schulführung und -management, Unterricht oder Professionalität der Lehrkräfte.

Bei dieser Fremdevaluation im Juni werden Unterrichtssituationen beobachtet, Leitfadeninterviews geführt, Schulhausbegehungen stattfinden. Charakteristika und Rahmenbedingungen fließen ebenso mit in die Bewertung ein, die vier Stufen umfasst, von der Entwicklungsstufe bis zur Exzellenzstufe. In einer Präsentation werden die Ergebnisse der Gesamtlehrerkonferenz vorgestellt und der schriftliche Bericht an die Schule versandt, die ihn an die schulischen Gremien, den Schulträger und das Staatliche Schulamt weiterleitet.

Rektor Carsten Bangert dankte Frau Behrenbeck für ihre ausführlichen Informationen, die viele Fragen zum Thema Fremdevaluation beantworteten.

Bericht: Margot Bitterwolf


„Jugend trainiert für Olympia“–Gerätturnen an der Maria-Gress-Schule

Traditionsgemäß ist die Maria-Gress-Schule Iffezheim Austragungsort für die Schulturnwettkämpfe im Rahmen von "Jugend trainiert für Olympia". Am Freitag den 23.01.15 wetteiferten 17 Grundschulmannschaften (Mädchen) aus 10 Schulen des Schulamtbezirkes Rastatt um die Teilnahme am RP-Finale in Odenheim. Dort treffen die Siegmannschaften des gesamten Regierungspräsidiums Karlsruhe.

Am Mittwoch, den 28.01.15 turnten alle anderen Schulmannschaften in allen Jahrgängen und Schularten um die Teilnahme am Finale.


"Die Not mit den Noten"

Zehn Elterntipps "Wenn Ihr Kind mit den Noten nach Hause kommt"

(einfach anklicken)


„Make it easy“ - Neuntklässler entwickeln eigene App und Website, um über Kreditvarianten und Ansparmöglichkeiten zu informieren

Die Klasse 9c zusammen mit der verantwortlichen Lehrerin Andrea Nopper und der Klassenlehrerin Sigrid Rösinger

An der Maria Gress Schule haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse R9c Krediten ein neues Gesicht verliehen. Wochenlang haben sie innerhalb und außerhalb des Unterrichts Erstaunliches geschaffen:  Eine kostenlose App und Website entwickelt. Die Nutzer können so  schnell und kostenlos ihre Kredite vor Abschluss anonym durchrechnen lassen und  sofort die effektiven Kosten sehen. Die App und Website bieten die Möglichkeit, unterschiedliche Kreditarten durchrechnen zu lassen.  Außerdem wird den Anwendern auch die Vorteile von Sparen mit Hilfe eines Anspartools angezeigt. Die Entwickler der App Nico M., Justin S. und Alexander V. sind von ihrer Arbeit begeistert und haben den Nutzern mittlerweile eine einmalige leicht zu bedienende Benutzeroberfläche geschaffen.

Ein Blick auf die Hompage  www.makeit-easy.de lohnt sich für mehr Informationen zu dem Schulprojekt „Make it Easy“, das mittlerweile in zahlreichen sozialen Netzwerken (Facebook, Twitter, Google+) vertreten ist.

Hier geht es zur innovativen Homepage von Make-it easy:


Schulfest an der Maria–Gress–Schule Iffezheim

Tag der offenen Tür lockte zahlreiche Besucher

Nach dem feierlichen Festakt, zu dem die Gemeinde Iffezheim am Vorabend geladen hatte, folgte am nächsten Tag, Samstag, den 06. Dezember, das Schulfest der Maria-Gress-Schule. Bei diesem Tag der offenen Tür konnten sich die Gäste ein Bild davon machen, was an intensiver Sanierung des Altbaus und der Errichtung des Erweiterungsbaus für die Schule mit ihren etwa 600 Schülerinnen und Schülern geleistet wurde.

Schulleitung und Kollegium freuten sich über den enormen Zuspruch, den die Veranstaltung fand. Die Besucher spendeten nur Lob und Anerkennung für dieses gelungene Projekt der Gemeinde Iffezheim.

Auf den Stockwerken verteilt wurden dann Klassenprojekte präsentiert, die neuen Klassenzimmer und Fachräume konnten besichtigt werden und unterhaltsame Darbietungen umrahmten das Programm.

Im halbstündigen Turnus gab es Vorführungen im sanierten und erweiterten Musiksaal, so den Tanz der 5. Klassen unter der Leitung von Frau Ulla Stößer, Mundharmonika-Darbietungen der R7c sowie die Zirkus-AG, beide geleitet von Frau Nicole Ave. Auch der Chor der 5. Klassen (Leitung: Frau Franziska Jäger und Frau Simone Gräßer) und Herr Philipp Wetzel mit der Schulband zeigten ihr Können und dazwischen hatten die Pianisten, die Flamenco-Tänzerin und Mitglieder der Band ihre Auftritte.

Immer wieder von Kindertrauben umringt war der Nikolaus, der großzügig seine Gaben verteilte.

Im Rahmen des SE-Projekts (Soziales Engagement) verkauften die 7. Klassen sehr schöne, selbstgebastelte Adventsdekorationen, tatkräftig unterstützt von einigen Müttern. Misteln, überließ freundlicherweise der Förster der Gemeinde Iffezheim, Herr Norbert Kelm. Der Erlös geht komplett an den Förderverein zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe e.V., dessen Vorsitzender, Herr Anton Stüber, mit einem kleinen Informationsstand anwesend war.

Auch die SMV, die Streitschlichter und der Schulsanitätsdienst präsentierten sich, ebenso der Förderverein der Maria-Gress-Schule mit dem Vorsitzenden, Herrn Richard Gröhl, und einigen Mitgliedern Für das leibliche Wohl sorgten die 8. Klassen mit einem vielfältigen Angebot an herzhaften und süßen Leckereien. Die R9b (Obstspieße) und die W9 (Apfel-Projekt-Stand) boten den Besuchern reichliche Vitamine.

In den neuen, beeindruckenden Räumen der Naturwissenschaften wurden die Smartboards vorgestellt, konnten verschiedene Ausstellungen und Versuchsaufbauten betrachtet, aber auch Wunderkerzen hergestellt werden. „Christmas in England“ stellte die W6 mit Gabriele Becker Jüttner vor, die „Franzosen“ präsentierten die beiden Partnerschulen und luden zu französischen Spezialitäten ein. Ein Klassenzimmer war dem Spielen und Basteln für Kinder vorbehalten, in einem anderen waren die Arbeiten des Mathematikwettbewerbs zu sehen, wie überhaupt etliche Klassenzimmer geöffnet waren, um den Gästen zu zeigen, wie weitgehend und grundlegend die Sanierung des Altbaus ausgefallen ist. In einem der neuen, frontverglasten Gruppen- und Besprechungsräumen stellten Schüler der 9. Klassen BORS und OiB vor, also die Berufsorientierungsprojekte, die in dieser Klassenstufe durchgeführt werden. Die aus einem kleinen, fensterlosen Raum im Keller in ein helles, freundliches Zimmer im ersten OG umgezogene Bibliothek fand auch ihre Besucher und nebenan, im Klassenzimmer der W10, fanden Filmvorführungen statt.

Im Kellergeschoss des Altbaus und des Erweiterungsbaus konnten der neue Technikraum, die hoch moderne Lehrküche und der Raum für Textiles Werken besucht werden. Basteleien, Schülerarbeiten und Weihnachtsbäckerei gab es zu sehen bzw. zu verkosten, während sich die Kunst-AG mit ihrem Trinkbrunnen-Projekt im neuen Kunstraum vorstellte. Auch Buchzeichen konnten mit der großen Druckpresse hergestellt werden. Federführend war in diesem Bereich Frau Brigitte Schülj-Holl.

Das vielfältige Angebot und das große Engagement, mit dem alle „ihre“ neue Schule vorstellten, machte diesen Tag zu einem außergewöhnlichen Ereignis.

 Zur größeren Ansicht, bitte anklicken:

  • schulfest1
  • schulfest2
  • schulfest3
  • schulfest4
  • schulfest5
  • schulfest6
  • schulfest7
  • schulfest8

Bericht: Margot Bitterwolf


Noah Paes ist Schulsieger beim Vorlesewettbewerb an der Maria-Gress-Schule Iffezheim

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 600 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7200 Schulen.
Auch an der Werkrealschule und Realschule Iffezheim hat die Teilnahme eine jahrzehntelange Tradition, denn nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung. Im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs stehen Lesefreude und Lesemotivation. Er bietet allen Schülern der sechsten Klasse Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und neue Bücher zu entdecken.
Alle vier 6. Klassen beteiligten sich und ermittelten zunächst die jeweiligen Klassensieger. Das waren für die W6 Dennis S., für die R6a Valentina P., für die R6b Alida O. und für die R6c Noah P.
Für ihre Leistungen erhielten sie eine Urkunde und einen Buchpreis.


Dann kam der spannende Tag des Schulentscheids: Die vier Sieger traten zum direkten Vergleich an. Die Jury wurde gebildet aus den vier Klassensprechern und Stellvertretern Léon L., Joan R. (W6), Robin S., Maja F. (R6a), Paul B., Miriam C. (R6b) Moritz L., Lena K. (R6c), den Deutschlehrerinnen Christina Schindler, Julia Unser, Gabriele Becker-Jüttner, Ines Roth, Konrektorin Birgitta Manz und der Leiterin der Iffothek, Kathrin Schäfer.
Es waren beeindruckende Leistungen, die die Klassensieger boten. Es musste in der ersten Runde aus einem selbst gewählten Buch gelesen werden, im zweiten Durchgang aus einem völlig fremden. Erst hier fiel die Entscheidung nach langer Diskussion: Noah Paes aus der R6c machte letztendlich das Rennen und wird die Schule beim Kreisentscheid Anfang 2015 vertreten. Danach folgen für die jeweiligen Sieger die Bezirks- und Landesentscheide, bevor die 16 Landessieger im Juli 2015 zum Bundesentscheid nach Berlin eingeladen werden. Doch soweit muss nicht gedacht werden, denn wer liest, gewinnt immer. Die teilnehmenden Kinder stärken ihre sozialen und sprachlichen Kompetenzen. Textverständnis, Eigenständigkeit und Medienkompetenz werden durch die selbständige Buchauswahl und die intensive Vorbereitung erweitert. Das Sprechen vor Publikum fördert das Selbstbewusstsein, die Präsenz und die Kommunikationsfähigkeit aller Teilnehmer. In den Wettbewerbsveranstaltungen begegnen sich lesebegeisterte Kinder und lernen die Vielfalt der aktuellen und klassischen Jugendliteratur kennen.

Wir wünschen Noah viel Freude bei der Vorbereitung auf den Kreisentscheid in Rastatt und natürlich viel Erfolg dabei!


Iffezheimer Realschüler zeigen großes Interesse am beruflichen Gymnasium

Oberstufenberater der beruflichen Gymnasien informieren über ihre Profile

Am Donnerstag den 11.12.2014 fanden sich im Musiksaal der Maria-Gress-Schule Iffezheim zahlreiche Interessierte am beruflichen Gymnasium ein. In einer freiwilligen Informationsveranstaltung kamen Realschüler und Werkrealschüler der 10. Klassen zusammen, um sich von den Oberstufenberatern Herr Eiselstein (Anne-Frank-Schule Rastatt), Herr Kürsammer (Handelslehranstalt Rastatt) und Herrn Busch (Josef-Durler-Schule Rastatt) über die einzelnen Profile der Gymnasien zu informieren.

Die Schüler waren beeindruckt von der Angebotsvielfalt und werden die Schulen in der Region sicher an den Tag den offenen Türen im Januar besuchen, um noch mehr zu erfahren.


Einweihungsfest an der Haupt- und Realschule Iffezheim

 

„Ansicht der Schule“ von Melana Ibach und Annika Redwanz, Klasse R10c

  • Sie möchten die neu sanierte und erweiterte Schule besichtigen?
  • Sie waren einmal Schüler oder Lehrer an der Haupt- und Realschule und möchten sehen, was aus Ihrem alten Klassenzimmer und dem Lehrerzimmer geworden ist?
  • Sie möchten mehr über die Schule und die pädagogische Arbeit erfahren?
  • Sie möchten mit Freunden oder Ihrer Familie einen netten Vormittag in vorweihnachtlicher Atmosphäre verbringen?
  • Ihr Kind braucht noch ein Weihnachtsgeschenk und möchte dies unter Anleitung basteln bzw. bauen?

Dann kommen Sie doch am Samstag, den 06. Dezember 2014 von 10 Uhr bis 14 Uhr an die Haupt– und Realschule Iffezheim.

Die Schule feiert an diesem Tag den Abschluss der Sanierungs- und Erweiterungsmaßnahmen mit einem großen Einweihungsfest. Unter dem Motto „Kinder helfen Kinder“ engagiert sich die Schulgemeinschaft für eine gemeinnützige Kinderhilfsorganisation.

Schlendern Sie durch den Adventsbasar, versorgen Sie sich in der Weihnachtsbäckerei mit frisch gebackenen Plätzchen. Lassen Sie sich immer wieder von Schülern überraschen oder bei einer Schulhausführung von Schülervertretern durchs Schulhaus führen. Verschaffen Sie sich einen Eindruck vom neu sanierten Gebäude und den pädagogischen Möglichkeiten, die sich dadurch für die Schülerinnen und Schüler der Schule ergeben.

Die gesamte Schulgemeinschaft freut sich auf Schüler, Eltern, Ehemalige, Zukünftige und alle Interessierten.

 

Die Klasse W9 verkauft selbst hergestellte Produkte: Happy Apple Gelee, Happy Apple Juice und vieles mehr. Probieren Sie unsere Produkte auf dem Einweihungsfest der Haupt- und Realschule.

Die Klasse W9 freut sich auf Sie.


Die Haupt- und Realschule Iffezheim hat einen neuen Schulnamen!

Aus der HRS Iffezheim wird die „Maria-Gress-Schule Iffezheim“

Mehrheitlich stimmte der Rat dafür, die bisherigen Haupt-und Realschule  in „Maria-Greß-Schule“ umzubenennen. Am Ende eines alle Schulgremien durchlaufenden Entscheidungsprozesses entschied sich der Rat für die ehemalige Iffezheimer Lehrerin, die sich aktiv gegen die nationalsozialistische Schulbildung stellte, als Namenspatronin der weiterführenden Schule.

Rektor Carsten Bangert stellte den Räten den Entscheidungsprozess innerhalb der Schule vor. Bis Anfang Oktober konnten Namensvorschläge eingereicht werden, die Sinn stiften, Indifikation schaffen und zum Leitbild der Schule in Bezug stehen sollten. 29 Vorschläge hätten diese Vorgaben erfüllt. Aus dem Schülerrat gingen die Namen „Schule an der Rennbahn“, „Werkreal-und Realschule Iffezheim“ und „Bénazet - Schule“ als Favoriten hervor. „Schule an der Rennbahn“ war auch der Favorit der Gesamtlehrer- sowie Schulkonferenz, die beide „Maria-Greß-Schule“ auf den zweiten Platz hoben. Im Elternbeirat stand  die „Bénazet-Schule“ vor der „Schule an der Rennbahn“.

Carsten Bangert schlüpfte in die Rolle des Anwaltes der „Schule an der Rennbahn“ und führte aus, dass die Rennbahn identitätsstiftend sei und Iffezheim ihr viel zu verdanken habe. Galopprennsport sei aktiv, modern und dynamisch und er hoffe, dass von der Dynamik auch etwas auf die Schule überschwappen werde. Die Schule liege neben der Rennbahn und aus dem zweiten Stock könne man direkt aufs Geläuf blicken.

Konrektorin Brigitte Manz plädierte für die Iffezheimerin Maria Greß, die bis 1936 in Iffezheim unterrichtet hatte. Sie sei wie zu der damaligen Zeit üblich, ledig geblieben und habe sich in der Kirchengemeinde engagiert. Seitens der Schulbehörde sei ihr immer wieder ein sehr hohes Verantwortungsbewusstsein  für ihre Schüler bescheinigt worden.  Auch wenn sie 1934 den Beamteneid auf Reichskanzler Adolf Hitler geleistet hatte, war sie nie eine Anhängerin des braunen Gedankengutes. Im Gegenteil: In einer 44-seitigen Denkschrift führte sie gegenüber den Behörden aus, warum sie nicht hinter der nationalsozialistischen Idee stehen und die Schüler nicht im nationalsozialistischen Sinne erziehen könne. Maria Greß wurde als unzuverlässig aus dem Schuldienst entfernt und ihr wurde ihre Pension gestrichen. Sie wanderte nach Dänemark aus.

Es gehöre sehr viel Mut dazu, schriftlich zu begründen: “hier mache ich nicht mit“, verbeugte sich Brigitte Manz vor  Maria Greß. Eine Frau mit so viel Zivilcourage habe es verdient, nicht vergessen zu werden.  Iffezheim könne stolz auf diese Frau sein, die für ihre Überzeugung einstand. Der Name „Maria Greß“ sei ein Alleinstellungsmerkmal und erfülle alle Anforderungen an die Namensgebung.

Obwohl Jürgen Heitz und Karlheinz Schäfer (beide SPD) sich jahrelang gegen eine Namensgebung der Schulen wehrten, akzeptierten sie die vor Monaten geänderte Mehrheitsmeinung und sprachen sich für „Maria-Greß-Schule“aus. Dieser Meinung schlossen sich Andrea Winkler und Manfred Weber (beide FWG) an. Ihr Fraktionskollege Klaus Brenner bedauerte es, dass sich nur so wenige Schüler für diese Frau entschieden haben.  Die CDU-Fraktion stellte sich geschlossen hinter die „Schule an der Rennbahn“, der Mehrheitsmeinung der Schule. Bürgermeister Peter Werler gestand, dass er zur Mehrheitsmeinung der Schule tendiert habe, aber nach dem Vortrag für „Maria Greß“ sei , die in der NS-Zeit Widerstand geleistet habe.  Die Schüler rief er auf, sich mit dieser Frau auseinander zu setzen und den Anfängen zu wehren. „Diesen Sumpf wollen wir nie wieder haben.“

Acht Räte stimmten für „Maria-Greß-Schule“, fünf für die „Schule an der Rennbahn“ und Harald Schäfer enthielt sich der Stimme, da er gegen eine Namensgebung der Schulen ist.  

Bericht: Matthias Greß


MARIA-GREß-SCHULE IFFEZHEIM

Der Entscheidungsfindungsprozess innerhalb der schulischen Gremien

Nachdem in der Gemeinderatssitzung vom 22. September 2014 Bürgermeister Peter Werler und die Damen und Herren des Gemeinderates der Schulleitung den Auftrag erteilt hatten, einen Namensfindungsprozess für einen Schulnamen der Haupt- und Realschule Iffezheim einzuleiten, baten Rektor Carsten Bangert und die Konrektorinnen Birgitta Manz und Brigitte Randt- Lange über den Gemeindeanzeiger und die Homepage der Schule die Gemeindemitglieder, bis zum 06. Oktober 2014 Namensvorschläge mit kurzen Begründungen einzureichen. Die gleiche Bitte erfolgte über die Klassenlehrer an die Schülerinnen und Schüler. Die von der Schulleitung vorgegebenen Kriterien finden sich im Bericht von Herrn Matthias Greß. Nach Ablauf der Abgabefrist wurden von der Schulleitung 29 Vorschläge als realistisch und vermittelbar zugelassen und gingen in die schulischen Gremien.

Der Schülerrat wurde über Plakate über die Namensvorschläge und deren Begründung während eines Hüttenaufenthalts in Bermersbach am 22. Oktober 2014 durch Herrn Bangert informiert. Die Jugendlichen konnten sich darüber austauschen und stimmten dann über ihre Favoriten ab, wobei jeder drei Stimmen (Klebepunkte) hatte, die auch kumuliert werden konnten. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht im ganzen Umfang ersichtlich, welch außerordentliche Frau Maria Greß war, da ihr Name relativ spät auf der Vorschlagsliste landete. Der Schülerrat votierte klar für "Schule an der Rennbahn", gefolgt von " Werkreal- und Realschule Iffezheim " sowie "Benazet- Schule".

Die Vertreter des Elternbeirates trafen sich am 03. Oktober 2014 zum Austausch und zur Abstimmung.Die Schulleitung war anwesend, wollte jedoch die Beratung nicht beeinflussen und informierte deshalb nicht über die Ergebnisse aus dem Schülerrat und verließ nach der Vorstellung der Plakate die Sitzung. Frau Elvira Schneider, die Elternbeiratsvorsitzende, informierte Herrn Bangert per E- Mail über das Abstimmungsergebnis und die Argumentation. Hier fielen 13 Stimmen auf "Benazet- Schule" und 12 auf "Schule an der Rennbahn".

Am 05. November 2014 kam die Gesamtlehrerkonferenz zur Abstimmung zusammen. Durch Langzeitaushänge im Lehrerzimmer waren die Namensvorschläge bekannt und waren begründet und auch kommentiert worden. Diese Plakate waren es, die die Grundlage bei der Beratung in den anderen Gremien gebildet hatten. Die Lehrerschaft gab eine Simmenmehrheit für die "Schule an der Rennbahn" ab, auf dem zweiten Rang landete die "Maria-Greß-Schule Iffezheim“.

Die Schulkonferenz tagte am 06. November 2014. Nachdem im August 2014 das baden-württembergische Schulgesetz geändert worden war, besteht diese Gremium aus je vier Schülern-, Eltern- und Lehrervertretern, so dass es paritätisch besetzt ist. Hier wurden in umfassender Form die jeweils zwei bis drei Favoriten der anderen Gremien diskutiert und dann nach dem Klebepunkteprinzip (drei kumulierbare Stimmen pro Mitglied) abgestimmt. Auf "Schule an der Rennbahn" entfielen 19 Stimmen, auf "Maria-Greß-Schule Iffezheim " 16 Stimmen.

Die Schulkonferenz gab 5 Namensvorschläge auf der Basis der Auswertung aller Abstimmungen in den Gremien zur endgültigen Entscheidung an den Gemeinderat. Dazu gehörten auch "Benazet-Schule Iffezheim", "Werkreal- und Realschule Iffezheim" und "Schulcentrum Iffezheim (SCI)". Folgende beide Namen unterstützte die Schulkonferenz allerdings in besonderer Weise: "Schule an der Rennbahn Iffezheim" und "Maria-Greß-Schule Iffezheim". Die Begründungen waren Teil der Argumentation von Frau Konrektorin Manz und Herrn Rektor Bangert bei der Gemeinderatssitzung, die Sie Herrn Greß´ Bericht entnehmen.

Der Prozess zur Namensfindung für unsere Schule war sehr transparent und wurde mit großem Ernst und Engagement geführt.

In einer der nächsten Ausgaben des Gemeindeanzeigers werde Frau Konrektorin Birgitta Manz und Frau Margot Bitterwolf das bewegte und bewegende Leben einer mutigen Frau, auf die die ganze Schulgemeinde und die Gemeinde Iffezheim stolz sein darf, vorstellen.

Bericht: Margot Bitterwolf

Zur größeren Ansicht, bitte auf die Artikel klicken:

 Mit freundlicher Genehmigung des Badischen Tagblatt

 Mit freundlicher Genehmigung der BNN


Mit dem Förster durch den Wald

Nach den Herbstferien machte sich die Klasse R6c zusammen mit ihrem Klassenlehrer Herrn Müller, dem Förster Herrn Kelm und Frau Unser auf den Weg in den Iffezheimer Wald. Der Unterrichtsgang fand als Abschluss der Unterrichtseinheit „Wald“ statt.

Die Klasse hatte vorab einige Fragen vorbereitet, welche Herr Kelm vor Ort beantwortet hat. Unter anderem erkundigten sich die Schülerinnen und Schüler nach den Aufgaben des Försters innerhalb sowie außerhalb des Waldes. Herr Kelm beantwortete geduldig alle Schülerfragen und berichtete aus seinem Berufsalltag. Außerdem wurden vertiefende Bestimmungsübungen durchgeführt. Einige Bäume sowie die dazugehörigen Früchte und Blätter wurden ausführlich besprochen. Das Highlight der Waldbegehung war die Holzerntemaschine (engl. Harvester), welche der Klasse vorgestellt wurde. Herr Kelm und der Harvester-Fahrer, Herr Stolz, informierten die Klasse über die Maschine. Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie der Harvester innerhalb von 45 Sekunden einen Baum fällt.

Auch an dieser Stelle möchten wir uns bei Herrn Kelm nochmals herzlich für den lehrreichen Ausflug bedanken!

Julia Unser


Die SMV der Haupt- und Realschule Iffezheim packt 70 Geschenkkartons für die Aktion „Kinder helfen Kindern“

Auch in diesem Schuljahr startete die SMV ein soziales Projekt. Letztes Jahr verkauften wir Adventskalender-Lose für den guten Zweck und in diesem Jahr wurden Geschenkkartons für Kinder in Osteuropa gepackt. Eine Woche lang konnten alle Schüler und Lehrer in der großen Pause bei der SMV Sachspenden abgeben. Wir erhielten kistenweise Spielsachen, Schul-und Bastelbedarf, Wärmespender, Süßigkeiten, … und unser SMV-Raum quoll aus allen Nähten. Am 19.11. war es dann soweit. Nach der Schule traf sich die SMV, um mit den Verbindungslehrern Frau Roth und Herrn Kempter die Päckchen zu packen. Alle halfen mit und so hatten wir nach 3 Stunden über 70 Pakete gepackt. Diese wurden am nächsten Tag von einem Mitarbeiter der Organisation „Kinder helfen Kindern“ abgeholt. Es wurde sogar ein Anhänger benötigt, um alle zu verstauen.

Wir hoffen nun, dass die Geschenke den Kindern eine Freude bereiten und bedanken uns bei allen Schülern, Eltern und Lehrern, die uns bei dieser tollen Aktion unterstützt haben.

Danke!!

Eure SMV

  • kinderhelfenkinder1
  • kinderhelfenkinder2
  • kinderhelfenkinder3
  • kinderhelfenkinder4
  • kinderhelfenkinder5
  • kinderhelfenkinder6

BauBus der Bauwirtschaft Baden-Württemberg zu Besuch in Iffezheim

Schülerinnen und Schüler aus den 9. Klassen der Werkrealschule und Realschule konnten sich Anfang November bei einer Infoveranstaltung der Bauwirtschaft Baden-Württemberg über verschiedenen Bauberufe informieren. In Kleingruppen mussten verschiedene Aufgaben wie Raumberechnungen, Rohre verbinden und Vermessungen erledigt werden. Diese wurden im eigens dafür entwickelten BauBus mit Bravour gelöst.

Bericht: Herr Kratzmann


Schüler erleben Demokratie auf dem Hüttenaufenthalt der SMV der Haupt- und Realschule Iffezheim

Auch in diesem Jahr war die SMV auf einer Hütte in Bermersbach. Am 22. Oktober um 9 Uhr ging es an der Schule los. Mit Bus, Bahn und unseren beiden Verbindungslehrern Frau Ines Roth und Herrn Felix Kempter erreichten wir am Vormittag unser Ziel. Nach dem Mittagessen planten wir die SMV-Aktionen für das kommende Schuljahr. Den Rest des Tages durften wir uns auf dem nahegelegenen Sportplatz austoben.

Die Schülersprecher Yannick Herr, Simon Faber und Maike Lutz tauschen sich mit weiteren Vertretern im Schülerrat über die Vor- und Nachteile der einzelnen Namensvorschläge zum Schulnamen aus.

Nach dem Abendessen kam Herr Bangert zu Besuch, um mit uns über den Schulnamen und unser Schulprofil zu sprechen. Wir diskutierten verschiedene Vorschläge und stimmten dann in einer Wahl (unseres Schülerrates) für unsere Favoriten.

Anschließend stellten wir ihm unsere Ideen und unsere Wünsche für das Schuljahr 2014/2015 vor. Geplant sind unter anderem folgende Aktionen:

-      Die HRS Iffezheim packt Weihnachtspakete für „Kinder helfen Kindern“.

-      Die SMV organisiert einen Kinoabend an der Schule und einen Mottotag.

Unsere erste Aktion steht unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“.  Die SMV wird eine Woche lang in der ersten großen Pause draußen auf dem Schulhof Sachspenden wie z.B. Kuscheltiere, Spielsachen, Wärmespender (Mützen, Schals, Handschuhe), Hygieneartikel (Zahnbürsten, etc…) von allen Schülern, die mitmachen wollen, entgegennehmen. Anschließend packt die SMV die Sachspenden in Pakete, die dann nach Osteuropa verschickt werden und den Kindern dort eine Freunde bereiten sollen.

Am 23. Oktober fuhren wir zum Mehliskopf, wo wir alle beim Rodeln – trotz des schlechten Wetters - unseren Spaß hatten. Anschließend ging es wieder zurück zur Hütte. Dort stand dann „Freizeit“ auf dem Programm. Manche spielten Fußball, andere Karten. Nach dem Abendessen machten wir alle zusammen ein lustiges Spiel, das auf das Abendessen abgestimmt war ;).

Am nächsten Morgen wurde der Putzplan besprochen, da die Abreise anstand. Nachdem wir das Haus sauber gemacht hatten, machten wir uns auf den Heimweg.

An der Schule haben wir uns dann verabschiedet und starteten in die Ferien.

  • huette20141
  • huette20142
  • huette20143
  • huette20144
  • huette20145
  • huette20146

Emily Schmidt, Pressesprecherin der SMV, Klasse 8a

23. Oktober 2014, Bermersbach


„Ohne Wasser läuft nichts“ - erfolgreichstes Projekt des Fördervereins

- Trinkwasseranlage im Foyer der Haupt- und Realschule Iffezheim eingeweiht.

Iffezheim (hr) – Nur glückliche Gesichter gab es bei der offiziellen Inbetriebnahme der Trinkwasseranlage im Foyer der renovierten Haupt- und Realschule Iffezheim. Paul Stein am Klavier, die Kunst AG mit einer informativen, nachdenklichen aber auch lustigen Sprachperformance „Über das Wasser“ und Fotoimpressionen zur Entstehung der Siebdrucke bereicherten den Nachmittag. Die Catering AG der Schule verwöhnte die Gäste kulinarisch.

Vor vier Jahren hat der Förderverein das Projekt „Trinkwasseranlage“ mit dem Ziel angestoßen, den Schulranzen der Schülerinnen und Schüler zu erleichtern, ihnen eine Alternative zu „süßen“ Getränken anzubieten und sie für das kostbare und lebensnotwendige Nass zu sensibilisieren, blickte der Initiator und Vorsitzende des Fördervereins Richard Gröhl auf die Anfänge zurück. Bis die Trinkwasseranlage ein attraktiver Treffpunkt in der Schule wurde, haben die Mitglieder des Fördereins in unzähligen Besprechungen sich mit der Auswahl eines geeigneten Geräts beschäftigt, Gespräche mit dem Architekten, der Gemeindeverwaltung, der Feuerwehr und der Schulleitung geführt, berichtete ein strahlender Richard Gröhl, ob des gelungenen Werks. Günstig war, dass wir die Idee in der Umbauphase der Schule hatten und der Architekt Manfred Merkel sofort bereit war, die notwendigen Strom-, Wasser- und Abwasserleitungen in seine Planungen einzubeziehen, lobte er die gute Zusammenarbeit mit allen am Projekt Beteiligten.

Wie die Säule hinter dem Brunnen gestalten, war die Fragestellung an die Kunst AG der Schule. Einfach nur die Tapete bemalen oder aus der Säule vielleicht ein Aquarium machen? Es war ein Glücksfall, dass wir die in Trier lebende vielseitige Künstlerin und Siebdruckspezialistin Lydia Oermann und die Akademie Rotenfels für unser Projekt gewinnen konnten, berichtete die Leiterin der Kunst AG Brigitte Schülj-Holl. Mit einer Fotoimpression gab sie einen Einblick in die eineinhalb Tage Arbeit an der Akademie, in der Paul, Sabrina, Johanna, Ann-Kathrin, Céline, Elodie, Maria und Tatjana, angeleitet von Frau Oermann, die Entwürfe gezeichnet, Schablonen ausgeschnitten, die Siebe erstellt und schließlich rund sieben Quadratmeter Glaselemente im Siebdruckverfahren bedruckt haben.

„Ganz davon abgesehen, dass ich keine Sprudelkisten mehr in mein Büro tragen muss, hat sich die Trinkwasseranlage in kurzer Zeit zum zentralen Kommunikationspunkt in der Schule entwickelt“, gab der Schulleiter Carsten Bangert seine Beobachtungen wieder. Für Bürgermeister Peter Werler war es keine Frage, dass die Gemeinde das Projekt unterstützt und die Folgekosten für die Wartung und Pflege trägt. „Besonders gefällt mir die Verbindung des Projekts mit den künstlerischen Elementen“. „Ich könnte mir einen solchen Brunnen auch im Rathaus vorstellen“, sagte Werler. Für die Elternbeiratsvorsitzende Elvira Schneider ist es die beste und tollste Idee, die der Förderverein je umgesetzt hat. Mit dem Satz „Wir Eltern sind beeindruckt, wie unsere Kinder plötzlich freiwillig das sprudelnde, kühle und gesunde Nass trinken“ brachte sie ihre Anerkennung auf den Punkt.

Die Schülersprecher Yannik Herr und Simon Faber bestätigten, dass der Brunnen von den Schülerinnen und Schüler gerne genutzt wird um ihre Trinkflaschen mit aufgesprudelten und gekühlten Wasser aufzufüllen, aber auch, um mit Lehrern und Mitschülern ins Gespräch zu kommen. So ist es auch morgens der erste Weg des Schulleiters, seine eigens angeschaffte Karaffe am Trinkwasserbrunnen zu füllen und sich mit Kollegen und  Schülern auszutauschen.

Mit freundlicherGenehmigung von Hans Riemer, Badisches Tagblatt


Zur größeren Ansicht, bitte auf die Artikel klicken!

Mit freundlicher Genehmigung des BT (Ausgabe 08.10.2014)

Mit freundlicher Genehmigung der BNN (Ausgabe 08.10.2014)


Zur größeren Ansicht, bitte auf den Artikel klicken!


Zur größeren Ansicht, bitte auf die Artikel klicken!

Mit freundlicher Genehmigung des BT (Ausgabe 24.09.2014)

Mit freundlicher Genehmigung der BNN (Ausgabe 25.09.2014)